entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Constantine


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** **** ***** *** * ** **** 80%
 

 
Der Exorzist John Constantine (Keanu Reeves) war als junger Mann bereits in der Hölle und versucht seitdem, seinem Schicksal zu entfliehen und die Dämonen auf der Erde zu bekämpfen, um am Ende doch noch im Himmel aufgenommen zu werden... Mit Rachel Weisz, Shia LaBeouf, Djimon Hounsou und Tilda Swinton.

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)


John Constantine (Keanu Reeves) ist kein gewöhnlicher Mensch: Für wenige Augenblicke war er schon einmal in der Hölle, ist aber wieder auf die Erde zurück gekehrt. Er kann Dämonen und Halbblutengel sehen und setzt sich mit dieser Gabe nun für das Gute ein, denn er möchte nicht noch einmal mit der Hölle Bekanntschaft machen. Der Name "Constantine" ist fortan für erfolgreichen Exorzismus bekannt. Beinahe täglich treibt der Kettenraucher böse Dämonen aus unschuldigen Menschen. Bereits als Kind hatte John die Fähigkeit, das wahre Gesicht der Menschen zu sehen, denn geradezu unscheinbar wandeln die Dämonen durch unsere Welt...

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
Angela (Rachel Weisz) braucht die Hilfe...

Nachdem die junge, psychisch labile Isabel (Rachel Weisz) Selbstmord begangen hat, glaubt ihre Zwillingsschwester, Polizei-Detective Angela (Rachel Weisz), jedoch nicht daran und ist überzeugt, dass es Mord war. Bereits im Traum hatte sie das schreckliche Ereignis vorhergesehen und sucht nun nach Aufklärung. Dabei begegnet ihr auf schier unglaubliche Art und Weise der Name "Constantine", den sie dann direkt aufsucht.

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
...von John Constantine (Keanu Reeves).

Der Einzelgänger lehnt Angelas Bitte um Hilfe auf seine bekannt charmante Art jedoch direkt ab. Als die Polizistin dann aber auf offener Straße von Höllenkreaturen angegriffen wird, erkennt John Constantine, dass mehr hinter allem steckt und er nimmt sich des mysteriösen Falles an. Fortan tauchen immer häufiger Dämonen auf, die in der Realität eigentlich nichts zu suchen haben. Die Balance zwischen Himmel und Hölle scheint nunmehr aus den Fugen zu geraten und Constantine ahnt Schreckliches...

Gemeinsam mit seinem fleißigen Azubi Chas Kramer (Shia LaBeouf), dem von Visionen geplagten Priester Hennessy (Pruitt Taylor Vince), sowie seinem langjährigen Weggefährten Beeman (Max Baker) macht sich John Constantine auf, die Wahrheit hinter all den jüngst statt gefundenen Begebenheiten zu entschlüsseln. Dabei muss er allerdings nicht nur auf die Hilfe des neutralen Midnite (Djimon Hounsou) zurückgreifen, sondern sich nebenbei auch noch mit dem Erzengel Gabriel (Tilda Swinton) und dem Halbdämon Balthazar (Gavin Rossdale) rumärgern, denn die beiden Halbblüter sind dem von Lungenkrebs geplagten Exorzisten nicht wohl gesonnen. Als dann auch noch Angela entführt wird und als Träger des Bösen in Gestalt von Mammon herhalten muss, gibt Constantine sein Leben, um Satan (Peter Stormare) höchstpersönlich von einer hausgemachten Verschwörung berichten zu können...

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
Der neutrale Midnite (Djimon Hounsou) segnet Constantines Helfer Chas (Shia LaBeouf).


..von Conway: Als die Fans der Comicreihe „Hellblazer“ feststellen mussten, dass der Hauptdarsteller des ersten Films zur Figur „Constantine“ nicht, wie in der Vorlage von Alan Moore, blond, sondern schwarzhaarig ist, war der Aufschrei groß. Ausgerechnet den teils Chinesen und teils Haiwaiianer Keanu Reeves als weißen, leicht narzisstischen Exorzisten zu engagieren, war tatsächlich ein Wagnis. Doch für alle, die die Comics allerhöchstens vom Hören-Sagen her kannten, ist Keanu Reeves wahrlich ein Glücksfall. Denn der Hollywoodstar ist für außergewöhnliche Rollen bekannt und macht seine Sache hier entsprechend gut. Sicherlich wird von ihm nicht viel erwartet. Aber etwas so darzustellen, wie man in vielen Dingen auch als Privatperson rüber kommt, hat immer einen gewissen Charme. Denn Reeves war schon immer einer dieser Schauspieler, die oft unnahbar wirkten — und so tut es der Exorzist Constantine auch. Rauchend, schimpfend und das Geheimnis zwischen Himmel und Hölle schon längst entschlüsselt, schlägt sich der Charakter so durch den Film und ist dabei auf menschliche Art und Weise sowohl verdammt cool als auch sehr zerbrechlich. Da ist es wahrlich schade zu wissen, dass Keanu Reeves einen zweiten Film kategorisch ablehnt...

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
Constantine ist auf den Halbblutengel Gabriel (Tilda Swinton) nicht gut zu sprechen...

Ebenfalls als gute Wahl stellt sich Francis Lawrence („I Am Legend“) für den Regieposten. heraus. Lawrence machte zuvor vor allem durch Musikvideos für Stars wie Britney Spears, Destinys Child und Jennifer Lopez von sich reden und schafft es in seinem ersten großen Hollywoodfilm, auf beeindruckende Art und Weise nicht nur die Übergänge von unserer Welt in die heiße Hölle bildlich darzustellen, sondern auch ein okkultistisches Ambiente zu erzeugen, dass dabei aber noch realistisch genug bleibt, um nicht allzu sehr ins Fantastische abzuschweifen.

Auch die gesamten anderen Hollywoodakteure sind hier vollends zu loben. Tilda Swinton als Erzengel Gabriel ist dabei genauso überzeugend wie Dijmon Hounsou („Blood Diamond“) als neutraler, wenn auch leicht zu reizender Midnite. Hervorzuheben ist hier jedoch besonders der Jungschauspieler Shia LaBeouf, der ein Jahr zuvor bereits in "I, Robot" den nötigen Tiefgang in die ihm auferlegte Nebenrolle gebracht hat.

Alles in allem bietet „Constantine“ besonders für Fans des Okkult-Genres eine moderne Abwechslung zu den teilweise verstaubten Themenfilmen. Wenn man jedoch ein Fan der Comicreihe „Hellblazer“ ist, dürfte man von der filmischen Umsetzung alles andere als begeistert sein...

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
Die psychisch labile Isabel (Rachel Weisz) springt vom Dach der Klinik in den Tod.

..von Frank: Mit dem Film „Constantine“ zeigt die Produzentin Lauren Shuler Donner nach „X-Men“ und „X-Men 2“ einen weiteren Film über die Kräfte des Übernatürlichen. Bereits mit der ersten Szene wird eine unheimliche Spannung erzeugt, die den Film über anhält. Einige gute Schockmomente überblenden die teilweise nicht direkt erkennbaren Zusammenhänge einzelner Szenen. Keanu Reeves spielt in der Rolle des John Constantine einen überzeugenden Exorzisten, der mit ständig glimmender Zigarette und kühlem Blick zumeist recht cool wirkt.

„Constantine“ hält den Zuschauer vor allem mit den zahlreichen plötzlichen Schockeffekten und den gruselig dargestellten Dämonen den ganzen Film über in Atem. Und für alle, die am Ende des recht kurz gehaltenen Abspanns noch da sind, kommt noch eine lohnenswerte Szene zum Abschluss.

Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)


Während der Erzengel Gabriel in diesem Film von einer Frau (Tilda Swinton) gespielt wird, ist die Rolle von Halbdämon Balthazar mit keinem geringeren als „Bush“-Frontmann Gavin Rossdale besetzt, der vielen Zuschauern als Ehemann der Musikerin Gwen Stefani bekannt sein dürfte. Weitere Infos zum Erzengel Gabriel findet ihr übrigens bei Wikipedia.

Der britische Autor Alan Moore schrieb ebenfalls die Comicvorlagen zu folgenden Filmen:

  • From Hell (Cineclub-Filmkritik, 2001)
  • Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (Cineclub-Filmkritik, 2003)
  • V wie Vendetta (Cineclub-Filmkritik, 2006)


  • Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
    Kann Constantine die entführte Angela noch rechtzeitig retten?

    Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)
    Die Hölle ist wahrlich kein schöner Ort...

    Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)Constantine (nach der bekannten Comicfigur von Alan Moore)

    Jetzt constantine (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
    oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





     

     
    Fakten
    Originaltitel:
    Constantine
     
    deutscher Kinostart am:
    17.02.2005
     
    Genre:
    Okkult-Thriller / Comicverfilmung
     
    Regie:
    Francis Lawrence
     
    Dieser Film wurde bewertet von:
    Conway (89%),
    Frank (77%),
    MP (69%),
    RS (80%)
     
    Texte:
    Conway, Frank
     
    Diesen Film bewerten!
     


    Synchronsprecher

    SchauspielerSynchronsprecher
    Keanu ReevesBenjamin Völz
    Rachel WeiszBettina Weiß
    Shia LaBeoufMarius Claren



    TV-Termine

    DatumUhrzeitSender
    04.11.2016 23:15 Pro 7
    08.04.2016 22:40 Pro 7
    ²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


    Links



    Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

    [Film bewerten] - [Synchronsprecher]

    zurück zum Filmarchiv
    zurück zur Wertungsübersicht
    zurück zur Cineclub-Homepage

    (c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.