entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** *** *** ***** *** - ** *** 69%
 

 
Um den Schutzwall vom Camp der Halbgötter zu stabilisieren, brauchen die Freunde um Percy Jackson (Logan Lerman) das Goldene Vlies. Der rebellische Luke (Jake Abel) - Sohn von Hermes (Nathan Fillion) - hat aber erneut andere Pläne. Das große Finale im „Meer der Monster“ (Bermuda Dreieck) steht somit kurz bevor... Ein zyklopischer Halbbruder für die Hauptfigur und allerhand 3D-Effekte können die gerushte Story leider nur bedingt überdecken und lassen die zweite Buchverfilmung im Vergleich zum Vorgänger daher etwas untergehen.

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen


Percy Jackson (Logan Lerman), Sohn von Poseidon, hat einen neuen Herausforderer im Camp der Halbgötter. Clarisse (Leven Rambin), die Tochter von Kriegsgott Ares, ist nicht nur überheblich sondern auch überzeugt davon, dass sie besser ist als Percy. Doch das wahre Problem ist ein größeres: Der Schutzwall vom Camp ist in Gefahr! Grund hierfür ist, dass jemand den Baum vergiftet hat, welcher besagten Wall einst errichtete und stabilisiert. Jener Baum entstand durch den heldenhaften Tod von Thalia (Paloma Kwiatkowski), Tochter von Zeus. Zu ihren Ehren wurde der Baum vom obersten Gott errichtet und bot seither Schutz für das Camp.

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen
Ein ganz besonderes Taxi...

Nun aber ist der Schutz hinfällig und Schuld daran trägt der für tot gehaltene Luke (Jake Abel), der fiese Sohn des Hermes (Nathan Fillion). Auch das Orakel hat einige wichtige Informationen für Percy. So erfährt er, dass Luke den Urtitanen Kronos wieder auferstehen lassen will, was das Ende des Olymps bedeuten würde. Dieses schreckliche Unterfangen macht das Goldene Vlies möglich, welches alles zu neuem Leben erwecken kann… nur leider wird das Vlies von einem fiesen Zyklopen namens Polyphem im Meer der Ungeheuer (Bermuda Dreieck) bewacht. So stellt Dionysus (Stanley Tucci), Gott des Weines, einen Suchtrupp zusammen und Percy macht sich samt seiner Freunde Grover (Brandon T. Jackson) und Annabeth (Alexandra Daddario) auf, um Luke zu stoppen und das Goldene Vlies vor ihm zu holen – denn damit können die Freunde den Baum retten und den Schutzwall sichern. Die Frage dabei lautet: Kann der tollpatschige Teenie-Zyklop Tyson (Douglas Smith), der ebenfalls Sohn von Poseidon und damit Percys Halbbruder ist, helfen? Und welchen Weg geht Clarisse? Wird sie Percys Hilfe annehmen oder bleibt sie stur? Wenn Luke sein Ziel erreicht, wird es jedenfalls zu spät sein…

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen
Kann Hermes (Nathan Fillion) den Freunden beim Kampf gegen Sohn Luke weiterhelfen?


Dass die zweite Percy-Jackon-Verfilmung in 3D gezeigt wird, ist nur logisch - denn hier ist die Handlung schnell erzählt und es geht diesmal mehr um die Effekte. Ob ein fieser Stier, ein sich teilendes Taxi, ein tosendes Meer, das alles verschluckt, ein ganz besonderes Meeres-Taxi und natürlich der Urtitan Kronos. Letzterer wird allerdings mehr schlecht als recht dargestellt und auch der Rückblick auf die Geschichte von Kronos wirkt wie mancher Geschichtsrückblick in den Kung-Fu-Panda-Filmen... Dort ist es vielleicht niedlich, wenn man mit einfacher, vermeintlich künstlerischer Grafik ein bisschen Historie darstellt, um so den Zuschauer auf dem Laufenden zu halten. Hier aber wirkt es armselig und fast so, als wolle man einfach nur Zeit sparen. Wobei - das wirkt nicht nur so, das ist so... und an sich ist es auch ok, denn wer sich klar macht, dass es sich hier um eine Buchverfilmung in 3D handelt, der dürfte erwartet haben, dass man hier mehr zu unterhalten als zu erzählen versucht.

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen
Das Meeresungeheuer Charybdis verschluckt die Reisenden...

Bedauerlich ist zudem, dass Pierce Brosnan nicht mehr als Ciron zu sehen ist. Dafür darf man Hollywoodstar Stanley Tucci als Gott des Weines bewundern und belachen - leider nur eine Nebenrolle. Auch Serien-Star Nathan Fillion ("Castle") als Hermes ist unterhaltsam und Gott (oder "Zeus") sei Dank hat er auch seine bekannte Synchronstimme. Derweil spricht Robert Knepper (bekannt aus "Prison Break" und dem dritten Transporter-Film) den mächtigen Kronos im Original, auf deutsch wird hier einfach ein Sprecher technisch verzehrt und somit monströs gemacht.

Derweil sind die Effekte in Ordnung. Ich selbst habe den Film nicht in 3D gesehen und weiß daher nicht, wie gut manche Szenen so rüberkamen, erkannte aber beim "einfachen" Schauen anhand von Kameraeinstellungen, dass man es gezielt auf Effekthascherei abgesehen hat, was mir die Sorge bescherrte, dass die Zukunft des Kinos bei solch bildgewaltigen Streifen immer mehr in Richtung 3D gehen wird, worunter durchaus die Story leiden könnte... Zumindest war es hier ein wenig der Fall und wer die Bücher kennt, weiß auch, dass hier viel gerusht wurde und auch die Geschichte von Percys Halbbruder Tyson etwas frisiert wurde.

Dennoch macht der zweite Teil der Franchise durchaus Spaß, kann aber mit seinem Vorgänger nicht wirklich mithalten.

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

Jetzt percy jackson im bann des zyklopen (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Percy Jackson: Sea of Monsters
 
deutscher Kinostart am:
15.08.2013
 
Genre:
Fantasy-Abenteuer / 3D-Action
 
Regie:
Thor Freudenthal
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(69%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Logan LermanOzan Ünal
Alexandra DaddarioAnne Helm
Douglas SmithTim Sander



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
02.07.2017 16:50 Sat.1
01.07.2017 20:15 Sat.1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.