entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

A Long Way Down


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** *** ** **** ** *** ***** 83%
 

 
Auf dem Dach eines Londoner Hochhauses treffen sich in einer Silvesternacht zufällig vier Selbstmörder und schließen einen Pakt, bis Valentinstag zu leben. Die neuste Verfilmung eines Romans von Nick Hornby ("About a Boy") ist ein gelungener Unterhaltungsfilm mit guter Besetzung und verschiedenen Facetten.

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)


Martin Sharp (Pierce Brosnan) hat mit seinem Leben abgeschlossen. Nachdem der einstmals beliebte Fernsehmoderator seinen Job und seine Familie wegen eines Skandals mit einer Minderjährigen verloren hat, will er in einer Silvesternacht von einem Londoner Hochhaus springen. Allerdings ist er nicht der einzige, der sich in dieser Nacht auf dem Dach einfindet. Auch Maureen (Toni Collette), alleinerziehende Mutter des schwerbehinderten Matty (Joseph Altin), die 18-jährige Jess (Imogen Poots), Tochter des bekannten Politikers Chris Crichton (Sam Neill), deren Schwester vor zwei Jahren spurlos verschwand, sowie der Pizzalieferant JJ (Aaron Paul) mit einem Gehirntumor besteigen im selben Moment wie Martin jenes Hochhaus.

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

Natürlich kann keiner von ihnen wirklich springen, während so viele andere zusehen. So verlassen sie das Gebäude durch den Eingang und schließen im Morgengrauen einen Pakt, dass sich keiner von ihnen in den nächsten sechs Wochen bis Valentinstag umbringt. Zuerst setzen sie einfach ihr Leben fort und versuchen, ihre Probleme irgendwie zu lösen. Heimlich verfolgen und beobachten sich die vier gegenseitig, um sicherzugehen, dass es ihnen gut geht. Doch dann bekommt die Presse Wind von dem Pakt und macht ihnen das Leben noch schwerer. Deswegen beschließen Martin, Maureen, Jess und JJ, auf Konfrontationskurs zu gehen und ihre Geschichten öffentlich zu machen.

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)


Schriftsteller Nick Hornby hat viele Leser weltweit begeistert und drei seiner Romane wurden bereits erfolgreich verfilmt: "Fever Pitch" gleich zweimal, nämlich 1997 und 2005, 2000 folgte "High Fidelity" durch Stephen Frear und 2002 zuletzt "About a Boy". In letzterem spielte Toni Collette neben Hugh Grant, in "A Long Way Down" ist sie nun neben Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan sowie den beiden aufsteigenden Sternen Imogen Poots ("Jane Eyre", "Drecksau") und Aaron Paul ("Breaking Bad", "Need for Speed") zu sehen.

Überraschenderweise ist es der französische Regisseur Pascal Chaumeil ("Der Auftragslover"), der diese vier für eine britisch-schwarze Komödie zusammenbringt. Der subtile, intelligentere Humor kommt bei Caumeil sehr gut rüber, denn er ist selbst ein Fan von Hornby, wollte schon länger eine Verfilmung umsetzen und hält sich recht stark an die Vorlage. Allerdings wird Martin Sharp milder, weniger scharf dargestellt. Und Chaumeil schwelgt in mehreren Situationen im Pathos.

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

Wie bei jedem Ensemblefilm kommt es darauf an, dass die Beziehungen zwischen den Protagonisten stimmen – und dies ist bei Brosnan, Collette, Paul und Poots der Fall. Der Film wechselt immer mal wieder die Erzählperspektive, um sich stärker auf einen der vier Charaktere zu konzentrieren, aber alle finden ausgewogen Beachtung, alle haben ihre Momente. Auch die Stimmungen schwanken harmonisch zwischen Melancholie und fröhlich-sonnigeren Augenblicken.

Deswegen sollte man sich bloß nicht von dem Selbstmord-Thema abschrecken lassen. Natürlich ist dies aus dramatischen Momenten heraus geboren, aber dieser Film ist lebensbejahend, ein Film über das Weitermachen und Finden von so etwas wie Glück. "A Long Way Down" ist ein nachdenklicher und zugleich unterhaltsamer Film. Tatsächlich könnte ich mir vorstellen, dass dieser Film sogar für ein Rendezvous geeignet ist.

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)


  • "A Long Way Down" feierte seine Weltpremiere bei der Berlinale 2014.
  • Der Film wurde ausführend von der 2008 gegründeten Schweizer Produktionsfirm DCM produziert, die auch zugleich Verleih des Films in Deutschland ist (ebenso wie für "Quartett" und "Liberace").

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

A Long Way Down (Nick-Hornby-Verfilmung)

Jetzt a long way down (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
A Long Way Down
 
deutscher Kinostart am:
03.04.2014
 
Genre:
Drama / Komödie
 
Regie:
Pascal Chaumeil
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(83%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
17.07.2016 20:15 RTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.