entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

The Propaganda Game


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * * - ** - *** * 44%
 

 
Álvaro Longoria bereist Nord Korea, um einigen im Westen bekannten Klischees auf den Grund zu gehen und sich vor Ort ein Bild zu machen. Die ernüchternde Erkenntnis ist, dass sich beide Seiten nicht nur gegenseitig der Propaganda bezichtigen, sondern auch noch beide Recht haben.

The Propaganda Game


Während man diesem Film angesichts des Themas und der Aktualität nach den Diskussionen und dem zurückgezogenen US-Kinostart der Satire „The Interview“ durchaus mit Vorschusslorbeeren begegnen könnte, muss man schließlich doch feststellen, dass außer der Authentizität der tatsächlich in Nordkorea gedrehten Aufnahmen nicht viel Positives übrigbleibt. Der mehrtägige Besuch und die Interviews mit Fremdenführern und ausgewählten Personen wurden ineinander geschnitten mit Aussagen aus der westlichen Welt, die postwendend – meist in Person von Alejandro Cao de Benos, einem Spanier im Dienste der nordkoreanischen Regierung, - ihre Gegenargumente finden. Dabei wird der Zuschauer vom Regisseur Álvaro Longoria weitestgehend bei der Meinungsfindung allein gelassen. Nur an zwei Stellen des Films äußert sich der Filmemacher und formuliert schließlich auch sein ernüchterndes Urteil, dem das Werk auch seinen Namen zu verdanken hat: Der „neutrale“ Bürger wird permanent beeinflusst, ist nur ein Ball im Propaganda-Spiel der Regierungen.

The Propaganda Game

Technisch fällt das Fazit (der deutschen Fassung) dieser Dokumentation leider reichlich enttäuschend aus. Der überwiegende Teil der erwähnten Interviews wurde im Stile billiger TV-Dokumentationen deutsch übersprochen. Manchmal – vor allem bei Archivmaterial – kommen auch Untertitel zum Einsatz, die aufgrund geringen Kontrasts und schnellem Tempo nicht immer gut lesbar sind. Leider gönnt uns das Filmteam nur selten längere Szenen der gedrehten Außenaufnahmen, was sehr schade ist, da dies die besten Momente des Films sind. Herausragend ist zum Beispiel die Kamerafahrt, die für den Abspann verwendet wurde.

Alles in allem liefert „The Propaganda Game“ neben den bereits erwähnten seltenen Bildern aus einem sonst abgeschotteten Land vor allem Denkanstöße. Und vielleicht denkt ja auch der eine oder andere zukünftig nach und hinterfragt den Wahrheitsgehalt vermeintlich vertrauenswürdiger Nachrichtenmeldungen kritisch mit gesundem Menschenverstand – und das nicht unbedingt nur, wenn es um Nordkorea geht…

The Propaganda Game
Kinderziehung im Vorwurf der Gehirnwäsche.

The Propaganda Game

Jetzt the propaganda game (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Propaganda Game
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
29.01.2016
 
Genre:
Dokumentation
 
Regie:
Alvaro Longoria
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(44%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.