entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Zurück in die Zukunft


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** *** **** ** ** ***** 89%
 

 
Durch einen Fluchtversuch reist der Teenager Marty McFly (Michael J. Fox) von 1985 zurück in das Jahr 1955. Dort trifft er nicht nur auf seine Eltern, sondern verändert auch deren Vergangenheit und damit seine Gegenwart. Nur mit Hilfe von Dr. Emmett L. Brown (Christopher Lloyd), der die Zeitmaschine (einen umfunktionierten DeLorean DMC-12) erfunden hat, kann Marty alles wieder ins Lot bringen… Ein Hollywood-Klassiker und der Auftakt einer Trilogie, die seit Jahren schon Kultstatus hat und noch heute oft Erwähnung findet.

Zurück in die Zukunft


Der 17-jährige Marty McFly (Michael J. Fox) ist ein Loser – so jedenfalls nennt ihn der fiese Mr. Strickland (James Tolkan) und zieht dabei gern den Vergleich mit Martys Vater George (Crispin Glover). Das ist auch nicht so abwegig, denn George McFly lässt sich von seinem widerwärtigen Chef Biff Tannen (Thomas F. Wilson) täglich niedermachen. Marty aber lässt sich davon nur wenig beeindrucken und spielt lieber E-Gitarre mit seiner Band oder hängt mit seiner Freundin Jennifer (Claudia Wells) ab. Ein ganz normales Teenager-Leben also, wäre da nicht Martys merkwürdiger Freund: Dr. Emmerett L. Brown (Christopher Llyod) ist ein wahrlich einzigartiger Wissenschaftler, der seine Arbeit über alles stellt. Der Erfolg oder gar eine bahnbrechende Erfindung sind bisher aber ausgeblieben, doch das ist nun vorbei, denn...

...Doc Brown hat eine Zeitmaschine erfunden! Eingebaut in einen DeLorean DMC-12 und mit einem durch Plutonium (geklaut von lybischen Nationalisten) laufenden Kernreaktor kann man nun bei 88mph (circa 140kmh) reisen wohin man möchte! Bahnbrechend also, doch bei der Vorführung des coolen Teils stören die wütenden Libanesen das Geschehen und töten Doc Brown. Marty kann mit dem DeLorean fliehen und landet dabei im Jahr 1955 – genau an dem Tag, als Doc Brown die Idee für die Zeitmaschine kam…

Zurück in die Zukunft
Es funktioniert! Dr. Emmett Brown (Christopher Llyod) und sein junger Kumpel
Marty McFly (Michael J. Fox) können es nicht fassen...

Erst begreift Marty nicht, wo er sich nun befindet, doch als es ihm klar wird, begreift er auch schnell, dass er ohne Docs Hilfe nicht mehr zurück reisen kann. Also sucht der überforderte Bursche den dreißig Jahre jüngeren Doc auf und als dieser den Tatsachen anhand von Beweisen endlich Glauben schenkt, tüfteln beide an einem Plan, der Marty ins Jahr 1985 zurück bringt und so vielleicht den dort erschossenen Doc Brown retten kann.

Doch bis es endlich soweit ist, passiert im 1955er Hill Valley noch eine Menge. So lernt Marty z.B. seine Eltern in jungen Jahren kennen und läuft dabei Gefahr, die Geschichte seiner Familie und damit auch seine Existenz nichtig zu machen. Vor allem, als seine eigene Mutter (Lea Thompson) sich in ihn verliebt, muss Marty alle Register ziehen, um seinen (jungen) Vater in ihre Arme zu bringen. Doch zuvor muss noch der junge Biff Tannen in die Schranken gewiesen werden, denn dieser malträtiert George McFly schon hier und jetzt und das muss noch vor der Reise 'zurück in die Zukunft' ein Ende haben!

Zurück in die Zukunft
Der Delorean DMC dient als Zeitmaschine.


Eine Reise in die Zukunft – wie spannend wäre das wohl? Ich persönlich hätte Angst vor dem Unbekannten, was einen dort erwartet… was für Illusionen zerstört werden könnten, mag ich mir gar nicht vorstellen. Zum Glück also reist die Hauptfigur hier zurück in die Vergangenheit. Wobei – ob man sowas als Glück bezeichnen sollte, ist realtiv. So unfassbar viel könnte man dabei beeinflussen und verändern und ahnt derweil nicht die Beeinflussung auf die eigene Gegenwart. Das Problem hat Marty McFly auch und doch schafft er es dabei, das Beste raus zu holen… so funktioniert Hollywood eben. Dafür dürfen wir hier 50er-Jahre-Flair in Perfektion erleben. Da tragen die Männer noch Hüte, es gibt keine Cola Light und die Musik rockte noch ein bisschen mehr. Doch auch die Unterdrückung der schwarzen Amerikaner sowie Frauen am Herd spielten noch eine Rolle und so zeigt der Streifen auch die negativen Aspekte auf, ohne dabei unnötig in die Tiefe zu gehen oder gar den Finger zu erheben.

Zurück in die Zukunft
Bully Biff Tannen (Thomas F. Wilson) macht Martys Vater George (graue Jacke, Crispin Glover)
damals wie heute das Leben schwer... Marty kann es nicht fassen.

Nein, hier geht es vielmehr um das Erlebnis eines 80er-Jahre-Teenagers, der die Entstehungsgeschichte seiner Eltern und seiner Familie live miterlebt und sie am Ende positiv beeinflusst. Doch das ist das Jahr 1955 – kommen wir (wie auch die Hauptfigur) noch kurz zum Jahr 1985 zurück. Wie cool ist eigentlich so ein DeLorean DMC? Dieses Auto ist Kult, spätestens seit diesem Film. Das Teil hat so eine Wirkung auf die Cineasten und Nerds wie es nur noch das Auto KITT aus der Serie „Knight Rider“ schaffte… zu Recht! Wer mehr über die Karre und seine Geschichte erfahren möchte, dem sei die Info und der Link weiter unten auf dieser Kritikseite ans Herz gelegt und allen anderen sei gesagt – endlich weiß ich, warum der Film Kult ist… wer es noch nicht weiß, hat was nachzuholen.

Zurück in die Zukunft
Marty lernt durch ein Missgeschick seine Mutter (Lea Thompson) als junge Frau kennen...


  • Alle Infos zum DeLorean DMC-12 findet ihr bei Wikipedia.
  • Regisseur Robert Zemeckis schrieb am Drehbuch mit und einer der ausführenden Produzenten (auch für die beiden folgenden Teile) war Steven Spielberg.
  • Die Abschlussszene, die als Fortsetzung für Teil 2 genutzt wurde, war eigentlich nur aus Spaß gedacht. Erst der kommerzielle Erfolg von Teil 1 brachte die Macher dazu, eine Trilogie zu starten.
  • Die deutschen Synchronsprecher von Marty McFly und Doc Brown begegnen sich übrigens nach Ende der Trilogie noch einmal. Zwanzig Jahre später in der dritten Staffel der US-Serie "NCIS: Los Angeles" treffen Hauptermittler G. Callen und der stellvertretende NCIS-Director nämlich einige Mal aufeinander und dabei handelt es sich um die Hollywoodstars Chris O'Donnell (Martys Stimme) und Miguel Ferrer (Docs Stimme)...

Zurück in die Zukunft
Kann Doc Brown seinen Kumpel Marty rechtzeitig ins Jahr 1985 zurückschicken?

Zurück in die Zukunft

Jetzt zurueck in die zukunft (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Back to the Future
 
deutscher Kinostart am:
03.10.1985
 
Genre:
Zeitreise-Komödie
 
Regie:
Robert Zemeckis
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(89%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Michael J. FoxSven Hasper
Christopher LloydErnst Jacobi
Lea ThompsonLiane Rudolph



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
04.03.2017 17:40 RTL 2
03.03.2017 20:15 RTL 2
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.