entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Match Point


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** ***** *** ***** *** ***** ***** 97%
 

 
Woody Allens 40. Film war ein Riesenerfolg auf den Filmfestspielen in Cannes. Zurecht! Der Thriller um Ehebruch, gesellschaftlichen Aufstieg und „den gewissen Lebensstil, an den man sich schnell gewöhnt“ begeistert in jeder Minute. Mit Jonathan Rhys-Meyers, Scarlett Johansson und Emily Mortimer.

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers
"Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass Sie ein sehr aggressives Spiel spielen?" –
"Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass Sie sehr sinnliche Lippen haben?"


„Der Mann, der gesagt hat ‚Ich hätte lieber Glück als Talent.’ hat tiefe Lebensweisheit bewiesen. Manchmal will man nicht wahrhaben, wie viel im Leben vom Glück abhängt. Es ist erschreckend, wie viel außerhalb der eigenen Kontrolle liegt. Es gibt Augenblicke in einem Tennismatch, da trifft der Ball die Netzkante und kann für den Bruchteil einer Sekunde nach vorn... oder nach hinten fallen. Mit einem bisschen Glück fällt er nach vorn... und man gewinnt oder vielleicht auch nicht und man verliert.“

Chris Wilton (Jonathan Rhys-Meyers), ein ehemaliger Tennisprofi, heuert in Londons feinstem Club als Tennislehrer an. Schon bald hat er in Tom Hewett (Matthew Goode) einen Freund in einer der reichsten Familien Englands gefunden. Dieser verkuppelt Chris recht schnell mit seiner niedlichen Schwester Chloe (Emily Mortimer) und die beiden heiraten. Selbstredend, dass der neue Schwiegersohn nicht länger den Upperclass-Zicken Tennis beibringen muss, sondern „in einer von Daddys Firmen“ unterkommt.

Alles wäre bestens, wäre da nicht die Amerikanerin Nola (Scarlett Johansson), die Verlobte von Tom, die für Chris Sex pur ausstrahlt und eine willkommene Abwechslung zu seiner braven Ehefrau darstellt.

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers
"Fühlst Du Dich schuldig?"

Woody Allens 40. Film ist mit der typischen Handschrift des Meisters versehen und doch ganz untypisch. Typisch sind die gewitzten, geistreichen Dialoge, die Kameraeinstellungen, die Musikauswahl. Und doch wirkt alles ein bisschen britischer: Einen Teil der Crew engagierte Allen durch Agenten in London. London ist auch das nächste Stichwort. Noch nie hat es Woody Allen ins Ausland gezogen und nun gleich für einen ganzen Film. Hinzu kommen noch die gänzlich britischen Themen, die durchweg an die englische Literatur des 19. Jahrhunderts erinnern und ursprünglich sollte auch keine Amerikanerin mitspielen. „Nola“ war eigentlich mit Kate Winslet besetzt, die kurzfristig mehr Zeit für ihre Familie wollte. Doch kann man das Ergebnis nur gelungen nennen und schließlich kann sich auch kaum jemand einen Upperclass-Thriller dieser Art in Manhattan vorstellen.

Ebenfalls typisch Allen ist der Beginn des Films als komödienhafte Gesellschaftsfarce mit ausreichend Klischees über die britische High Society. Doch schon nach kurzer Zeit beginnt der Film zu einem Liebesdrama zu werden und kippt schließlich in einen Thriller um. Diese Wechsel sind fein und beinahe unbemerkbar und hier erkennt man den großen Meister Woody Allen, dem so oft schon vorgeworfen wurde, er hätte nichts neues zu erzählen. Hier möchte man annehmen, er strafe alle Kritiker auf einmal Lügen.

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers
Tom (Matthew Goode) stellt Chris Nola vor.

Ein großer Glücksgriff für den Film ist die herausragende Besetzung. Jonathan Rhys-Meyers fiel dem breiten deutschen Publikum in seiner Rolle als Fußballtrainer in „Kick it like Beckham“ auf, nun zeigt er eine andere Seite des Könnens. Mit gierigem Blick, elegantem Gang und einem gewinnenden Lächeln macht er als idealer Schwiegersohn und als Ehebrecher eine gute Figur. Scarlett Johansson war noch nie so sexy und sie spielt sich ohnehin mit jedem Film mehr in unsere Herzen. Mit ihren gerade mal 21 Jahren ist sie ihrem Alter weit voraus und hat bereits in 27 Filmen mitgespielt und kann mit jedem Film ein noch größeres Publikum für sich gewinnen. Die Darsteller der Familie Hewett, bekannte britische Schauspieler und der Newcomer Matthew Goode, wurden ebenfalls sorgfältig ausgewählt und Woody Allen betonte in einem Interview, dass jeder von ihnen die ihm eigene Rolle mit noch mehr Leben ausgefüllt hat, als Allen es sich beim Schreiben des Drehbuchs vorstellen konnte.

Woody Allen schafft es glücklicherweise, den Thriller um Schuld und Sühne ohne vorgegebene Moral auskommen zu lassen. Wie es einem richtigen Kunstwerk gebührt, kann sich hierzu jeder eigene Gedanken machen. Und wenn Chris Wilton eingangs sinniert, dass er lieber Glück als Talent besäße, so kann man froh sein, dass Woody Allen beides zu haben scheint.

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers
Chris und Chloe (Emily Mortimer) lernen sich kennen.

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-MeyersMatch Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers
1: Nola (Scarlett Johansson)
2: Chris (Jonathan Rhys-Meyers)

Match Point mit Scarlett Johansson und Jonathan Rhys-Meyers

Jetzt match point (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Match Point
 
deutscher Kinostart am:
29.12.2005
 
Genre:
Gesellschaftsthrille
 
Regie:
Woody Allen
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(97%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
25.12.2016 20:15 Servus TV
18.09.2016 16:50 Servus TV
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.