entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Final Destination 3


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** *** **** *** ** - ** 58%
 

 
Und wieder darf Autor James Wong auf den Regiestuhl — und diesmal ist der Tod brachialer als bisher. Dafür ist der Film umso vorhersehbarer und zieht sich gleichzeitig unnötig in die Länge... FSK 18.

Final Destination 3 (FSK 18)


Mit dem feuchtfröhlichen Ausflug in einen Vergnügungspark feiert eine Meute von High-School-Absolventen ihre bestandene Abschlussprüfung. Doch kurz vor einer höllenmäßig-spaßigen Fahrt mit einer riesigen Achterbahn hat Wendy (Mary Elizabeth Winstead) schreckliche Visionen vom Unfalltod der Klassenkameraden und sich selbst. So flüchtet sie mit ein paar Leuten in Panik aus der Bahn, welche dann tatsächlich abstürzt und unter anderem ihren Freund mit in den Tod reißt.

Final Destination 3 (FSK 18)
Kevin (Ryan Merriman) und Wendy (Mary Elizabeth Winstead) können den Tod beinahe spüren.

Daraufhin ist Wendys Leben ein einziges Trauerspiel. Selbst ihr Kumpel Kevin (Ryan Merriman) kann sie nicht aus ihrer Trauer entreißen. Doch der vermeintlich kindische Kevin erkennt schnell die Zusammenhänge zwischen dem Achterbahn-Unglück und dem Absturz des Fluges 180 vor sechs Jahren. Gemeinsam mit ihm versucht Wendy nun, alle Überlebenden zu warnen und den Tod mit Hilfe der im Freizeitpark geschossenen Fotos vorzeitig zu erkennen. Ein Muster entsteht und als zwei der Schüler auf besonders bestialische Weise im Solarium zu Tode kommen, versuchen die beiden Freunde daraufhin zu stoppen, was noch zu stoppen ist. Doch dadurch erzeugen sie am Ende immer wieder selbst Augenblicke, die tödlich enden...

Final Destination 3 (FSK 18)
Rettung in letzter Sekunde — oder doch nur Zeitverschwendung?


Und erneut beziehen sich die vom Tod geweihten Charakte auf den Flugzeugabsturz von Flug 180 (Teil 1), diesmal allerdings nur kurz. Es soll halt klar gemacht werden, dass wieder eine tödliche Verkettung erfolgen wird und es verdammt schwer sein dürfte, den Sensenmann zu stoppen. Und auch diesmal gibt es wieder unzählige Visionen, die das Ableben etwas vorhersehbarer machen. Doch diesmal sind es keine Albtraumsequenzen, sondern Fotos, die immer irgendwie ein Zeichen beinhalten, welches das Ende eines jeden einzelnen Geretteten darstellt. Das ist in Zeiten von Digitalkameras (wir schreiben die Jahre 2005/2006) eine moderne Umsetzung von Visionen, doch leider wird der Film dadurch nicht besser.

Irgendwie wirkt er sogar schlechter, denn es sind nur die Fotos, die Vorahnungen offenbaren. Künstlerisch wertvolle Momente (wie z.B. im Nachfolger) gibt es nicht und somit auch keine optisch ansprechenden Szenen. Dafür gibt es diesmal viel nackte Haut im Solarium, doch am Ende müssen die beiden High-School-Girlies auf eine Art und Weise sterben, wie sie schmerzlicher nicht sein könnte.

Final Destination 3 (FSK 18)
Unter der Sonnenbank geht es wahrlich heiß her.
(In der FSK-18-Version war die Darstellerin übrigens ohne Oberteil zu sehen.)

Auch sonst wirken die Hauptdarsteller nicht sonderlich motiviert. Allen voran die damals 22-jährige Mary Elizabeth Winstead schafft es nicht, ihrer Figur die nötige Tiefe zu verschaffen. Denn grad ihr Charakter ist es, der viel von der Story tragen muss. Stattdessen aber ist die Figur der Wendy Christensen zu einer ständig heulenden und verzweifelten Teenagerin verkommen, die irgendwann zwar weiß, was genau abgeht und was alles noch passiert, doch wirklich überzeugen kann Winstead eigentlich nicht.

Die starken Rollen sind in diesem Film also nicht aufzufinden und so verkommt "Final Destination 3" eher zu einem Teenie-Massaker mit schwachen Charakteren und diesmal nicht wirklich ironischen Todesszenen. Bei der hier aufgezeigten, brachiale Art zu sterben, ist es also nicht verwunderlich, dass der Film erst ab 18 Jahre freigegeben wurde (die beiden Vorgänger waren bereits ab 16 frei). Das Einzige lobenswerte ist die Möglichkeit, auf der DVD in bestimmten Filmsequenzen selbst entscheiden zu können, was die jeweiligen Figuren im Film nun tun sollen. Ja, so kann man einen eher schwachen Film natürlich auch noch etwas aufwerten...

Final Destination 3 (FSK 18)
Dank der Digi-Fotos erkennt Wendy in etwa, wer auf welche Art umkommen wird.

Final Destination 3 (FSK 18)
Blutige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus...

Final Destination 3 (FSK 18)

Jetzt final destination 3 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Final Destination 3
 
deutscher Kinostart am:
13.04.2006
 
Genre:
Thriller / Action / Horror
 
Regie:
James Wong
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(58%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Mary Elizabeth WinsteadShandra Schadt
Ryan MerrimanJan Panczak
Kris LemcheStefan Günther



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
28.01.2017 ²) 01:45 Pro 7
27.01.2017 22:20 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.