entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Beverly Hills Cop III


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * ** **** ** - - ** 52%
 

 
Der Song, der im Abspann läuft, beschreibt es am besten: „I keep trying to do the right thing but i keep doing it the wrong way”. Der dritte Axel-Foley-Film, der diesmal zumeist in einem Vergnügungspark stattfindet, versucht zu unterhalten und versagt dabei ständig. Eher langweilig, meist unlustig und recht schwach inszeniert, schleppt uns Eddie Murphy durch den (bis dato) finalen Teil der einst so populären Franchise.

Beverly Hills Cop III


Eigentlich sollte es ein eher harmloser Einsatz werden. Autoausschlachter sollten hochgenommen werden, doch es kommt alles anders. Axel Foley (Eddie Murphy) und seine Kollegen bekommen es überraschend mit Berufsverbrechern zu tun und Foleys Vorgesetzter (Gilbert R. Hill) wird bei der folgenden Schießerei sogar tödlich verwundet. Voller Wut aber absolut fokussiert verfolgt Foley nun die Spur der Täter und landet dabei in Los Angeles. Das konkrete Ziel ist hierbei ein Vergnügungspark namens „Wonderworld“ und dieser beschäftigt neben den unzähligen Angestellten auch einen Mann namens Ellis DeWald (Timothy Carhart). Dieser ist der hiesige Sicherheitschef des Themenparks und befehligt auch sonst eine große Anzahl von Security-Mitarbeitern. In DeWald erkennt Foley den Mörder aus Detroit und den Anführer der Verbrecherbande. Doch Beweise hat Foley leider keine und deshalb sucht er Hilfe bei einem alten Freund...

Beverly Hills Cop III
Um problemlos auch hinter die Kulissen des Themenparks zu gelangen, geht Axel Foley (Eddie Murphy) wieder einmal undercover...

Billy Rosewood (Judge Reinhold), Foleys Freund aus alten Beverly-Hills-Zeiten, ist inzwischen Chef der bezirksübergreifenden Sondereinheit des LAPD und auch Rosewoods aktueller Partner Jon Flint (Hector Elizondo) versucht, Foley bei den Ermittlungen hilfreich zur Seite zu stehen. Als dann der „Wonderworld“-Schöpfer Dave Thornton (Alan Young) höchstpersönlich um die Aufklärung von einigen Ungereimtheiten in seinem Park bittet, macht Foley sich erst recht mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln und mit der Hilfe der gutmütigen Park-Angestellten Janice (Theresa Randle) ans Werk, um DeWald und all seinen Mittätern endlich das Handwerk zu legen…

Beverly Hills Cop III
Foley, Rosewood (Judge Reinhold) und Flint (Hector Elizondo) ermitteln.


Trotz des sehr hohen Budgets von 50 Mio. US-Dollar (und das für eine Komödie im Jahr 1994) und einer überraschend großen Materialschlacht (vor allem im Alien-Katastrophen-Simulator) schafft der Film es zu kaum einem Zeitpunkt wirklich zu gefallen. Wie schon in Anflügen beim zweiten Teil der Franchise ist in diesem dritten Teil nun wirklich alles auf Eddie Murphy zugeschnitten. Selbst die Gegenspieler sind witz- und ideenlos in die Story gepackt und dienen wohl nur dazu, um am Ende noch behaupten zu können, dass der Film tatsächlich so etwas wie eine zusammenhängende Geschichte (Geldfälscher, die sich in einem Freizeitpark verstecken) hat. Selbst die weibliche Note, die in Teil 1 von einer guten Freundin Axel Foleys und in Teil 2 von einer amazonenhaften Gegenspielerin ausgefüllt wurde, ist in Teil 3 extrem blass und eigentlich völlig unnütz. Da hätte man lieber einen witzigen männlichen Part als Themenpark-Kontaktperson nehmen sollen, statt besagte Rolle an den aus Teil 1 bekannten Serge zu verplempern. Bronson Pinchot ist zwar wieder amüsant anzusehen, aber lieber hätte ich wie gesagt eine gute Kontaktperson im Park gewusst. Diese hätte der Hauptfigur aus Detroit aber wohl zuviel Spotlight genommen und das geht natürlich nicht…

Beverly Hills Cop III
Unfassbar: Der wahrhaftige "Wonderworld"-Gründer Onkel Dave (Alan Young)!

Die Merchandise-Maschinerie um Axel F. sollte wohl noch einmal angeschmissen werden… wie aktuell kurz vor dem 2020er-Jahrzehnt, wo man offenbar derzeit an einem vierten Teil mit Murphy arbeitet... Jedenfalls schafft der 1994er-Streifen es zu keinem Zeitpunkt, an den 80er-Jahre-Hype um Murphy anzuknüpfen. Die Sprüche sind nur noch schlecht (zumindest extrem in der deutschen Fassung), die Action ist effekthaschend und die Story ist sogar noch schwächer als im Vorgängerfilm. Nur ein Beispiel: Der Grund, warum der Gründer von „Wonderworld“ Hilfe bei Axel Foley sucht, ist ein verschwundener Freund und ergebener Mitarbeiter. Die Figur hat im Film sogar einen Namen aber aufgeklärt wird dessen Verschwinden meiner Ansicht nach nicht mehr wirklich. Vielleicht ging das ja in einem der unzähligen Dialogfetzen während der Schießereien im Park unter, wer weiß… Man hat sich also auch hier wieder gesteigert – leider im negativen Sinne… Einzig der Themenpark selbst bietet ein paar neue Elemente, aber das war es dann auch leider schon.


  • Den im Film gezeigten Freizeit- und Themenpark "Wonderworld", der stark an Disneyland erinnern soll, gibt es so natürlich nicht. Gedreht wurden die Szenen im tatsächlich existierenden California's Great America in Santa Clara.

Beverly Hills Cop III

Beverly Hills Cop III

Jetzt beverly hills cop 3 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Beverly Hills Cop III
 
deutscher Kinostart am:
04.08.1994
 
Genre:
Actionkomödie
 
Regie:
John Landis
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(52%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
08.10.2018 23:05 Comedy
05.10.2018 21:15 Comedy
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links

Beverly Hills Cop - Trilogie:
1985: Beverly Hills Cop
1987: Beverly Hills Cop II
1994: Beverly Hills Cop III



Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2018 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.