entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** **** ***** **** * *** ***** 89%
 

 
Star Wars findet einen runden Abschluss, der höchst actionreich erklärt, wie Anakin Skywalker (Hayden Christensen) zu Darth Vader und Kanzler Palpatine (Ian McDiarmid) zum Imperator wird.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Der entführte Palpatine (Ian McDiarmid) beobachtet den Kampf zwischen
Anakin (Hayden Christensen) und Count Dooku (Christopher Lee).


Es geht direkt richtig rund: Über Coruscant tobt eine Raumschlacht. Der Kanzler Palpatine (Ian McDiarmid) ist enführt worden und Anakin Skywalker (Hayden Christensen) und Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) eilen in ihren Raumschiffen zur Hilfe, um ihn zu befreien. Bei einem Kampf ermutigt Palpatine Anakin dazu, mit den Jedi-Prinzipien zu brechen und Count Dooku (Christopher Lee) zu ermorden. Es ist der Anfang einer Entwicklung, bei der Anakin in der Folge mehr und mehr zwischen den Stühlen steht: Palpatine entsendet ihn als seinen Vertreter in den Rat der Jedi, diese wiederum fordern in Person von Mace Windu (Samuel L. Jackson), Yoda (Frank Oz) und Obi-Wan, dass Anakin den Kanzler ausspioniert. Beide Seiten versuchen Anakin davon zu überzeugen, dass die jeweils andere Seite die Demokratie stürzen und die Macht an sich reißen will.

Unterdessen plagt Anakin noch eine andere Sorge. Wie einst kurz vor dem Tod seiner Mutter hat er nun Visionen vom Ableben seiner heimlichen Frau Padmé (Natalie Portman). Als er erfährt, dass sie von ihm ein Kind bekommt, wächst in ihm eine Verzweiflung, die Palpatine schließlich für seine Zwecke missbrauchen kann.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Mace Windu (Samuel L. Jackson) kämpft bis zuletzt gegen den Imperator...


Eines vorab: Die Episode III von Star Wars erfüllt die Erwartungen der Fans. Die meisten Zusammenhänge werden schlüssig erklärt, (fast) alles wird stimmig vorbereitet für den Übergang zur Episode IV (alter Titel: „Krieg der Sterne), die ja dann irgendwann demnächst zusammen mit allen anderen Teilen auch noch einmal als 3D-Version in die Kinos kommen soll.

Die Verwandlung Anakins überließ George Lucas weniger dem schauspielerischen Können von Hayden Christensen, sondern er half kräftig mit Lichteffekten, Kamerapositionen und dunklen Umhängen aus – Anakins Gefühlswelt wurde zudem ständig von anderen interpretiert („Ich spüre große Verwirrung.“). Das hatte er bei der zweiten Hauptperson des Films nicht nötig: Ian McDiarmid verkörpert den Kanzler und späteren Imperator Palpatine mit vollendeter Überzeugungskraft. Seine Auftritte gehören definitiv zu den Höhepunkten des ansonsten extrem actionreichen Films, auch wenn sie leider auf das allernötigste zusammengeschnitten wurden. Hier wollte offenbar George Lucas seinen Kritikern nachgeben und setzte ganz auf Laserschwertkämpfe. Aber wären nicht ein paar Minuten weniger Kampf gegen eine Witzfigur wie den hustenden und hinkenden Robotgegner General Grievous auch ok gewesen? Dieser Robotgegner ist wieder so eine famose Lucas-Idee wie einst Jar Jar Binks, der übrigens allen Unkenrufen zum Trotz nicht verschwunden ist, auch wenn er diesmal keine einzige Textzeile hat.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Ein Raumschiff stürzt auf den Planeten Coruscant.

Die Actionszene zu Beginn des Films zeigt in alter Star-Wars-Tradition eine Weltraumschlacht mit vielen Raumschiffen und Laserschüssen. In der Pressevorführung wurde eine komplett digitale Version des Films über einen Server abgespielt, was dazu führte, dass die Bilder in dieser Sequenz in überwältigender Qualität auf der Leinwand erschienen. Kein Ruckeln bei Großansichten der Raumschiffe, sehr hohe Detailtiefe und exakte, umfangreiche Effekte. Da diese neue Server-Technik sicherlich in den meisten Kinos nicht oder zumindest nicht in allen Sälen zum Einsatz kommt, empfiehlt sich ein Besuch in der ersten Woche bzw. Nachfragen an der Kinokasse...

Der restliche Film verteilt die Actionszenen an die unterschiedlichsten Kriegsschauplätze der Galaxis. Dabei gehören das Laserschwert-Gefecht zwischen dem auf einer Echse reitenden Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) und General Grievous und der Einsatz, den Yoda (Frank Oz) auf dem Wookie-Planeten leitet, zu den schwächeren, während das Finale zwischen Obi-Wan und Anakin ein echtes Highlight ist. Wer sich hier wundern sollte, wie George Lucas es geschafft hat, so realistisch Lavaströme am Computer zu erzeugen, dem sei gesagt: Es ist teilweise wirklich echte Lava. Im Jahr 2003 wurde ein Ausbruch des Ätnas auf Sizilien gefilmt, der nun als Hintergrundkulisse für den Vulkanplaneten Mustafar dient, während die Nahaufnahmen natürlich mit Modellen und im Studio entstanden.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Der finale Kampf zwischen Anakin (Hayden Christensen) und Obi-Wan
(Ewan McGregor) findet zwischen den Lavaströmen eines Vulkans statt.

Der finale Moment, auf den der Film ohne Zweifel hinsteuert und den alle Fans sehnsüchtig erwartet haben, ist natürlich der Auftritt von Darth Vader an der Seite des Imperators. Auch wenn man sich fragt, wo plötzlich die ganze merkwürdig uniformierte Raumschiffbesatzung herkommt, ist diese Einstellung als Übergang zur nächsten Episode gelungen.

Nach etwa 140 teilweise fast schon überorchestrierten, actionreichen Minuten, kann man sich dann entspannt und zufrieden zurücklehnen. Star Wars Episode III hat die Erwartungen erfüllt, hätte aber vor allem bei der Erklärung der politischen Hintergründe mit dem starken Ian McDiarmid stärker punkten können.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Aus Anakin (Hayden Christensen) ist Darth Vader geworden...

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Yoda und Senator Organa (Jimmy Smits) versuchen weitere
überlebende Jedi-Ritter zu finden.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman
Am Anfang kämpfen sie noch gemeinsam gegen die Roboter.

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith mit Hayden Christensen und Natalie Portman

Jetzt star wars episode iii (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith
 
deutscher Kinostart am:
19.05.2005
 
Genre:
Science-Fiction / Action
 
Regie:
George Lucas
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(89%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
03.10.2017 17:40 Pro 7
29.09.2017 20:15 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.