entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

96 Hours


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ** ***** **** *** * **** **** 83%
 

 
Als Ex-Top-Agent Bryan Mills (Liam Neeson) übers Handy mit anhören muss, wie sein einziges Kind in einem Pariser Apartment von skrupellosen Menschenhändlern verschleppt wird, macht er sich ohne Zögern auf den Weg nach Europa – schließlich bleiben ihm nur 96 Stunden Zeit, bevor seine Tochter für immer verschwindet...

96 Hours (mit Liam Neeson)


Da seine Frau Lenore (Famke Janssen) neu geheiratet hat und sie das Aufenthaltbestimmungsrecht für die gemeinsame Tochter Kim (Maggie Grace) besitzt, geht Ex-Top-Spion Bryan Mills (Liam Neeson) freiwillig in den Ruhestand und zieht nach Los Angeles, um endlich mehr Zeit mit seinem einzigen Kind zu verbringen. Doch schwer hat er es dennoch, hält seine Ex-Frau schließlich weiterhin recht wenig von ihm... Als Kim ihren 17. Geburtstag feiert, ist Bryans Geschenk schnell vergessen, denn Kims Stiefvater Stuart (Xander Berkeley) ist ziemlich wohlhabend und schenkt seiner Stieftochter ihr erstes eigenes Pferd...

96 Hours (mit Liam Neeson)
Lenore (Famke Janssen) hält noch immer sehr wenig von ihrem Ex-Mann...

Gott sei Dank hat Bryan noch ein paar Freunde, die sich ihr Geld durch recht simple Aufträge als Security-Personal für Celebrities verdienen. Der nächste Auftrag betrifft den Personenschutz der Musikerin Diva (Holly Valance) und diesmal ist Bryan mit von der Partie. Weil er am Ende des Konzerts dann tatsächlich eingreifen muss, um einen Mordanschlag auf die junge Künstlerin zu verhindern, bedankt sich diese, indem sie Kim, die ebenfalls Sängerin werden möchte, ins Tonstudio einlädt. Als Bryan seinem Mädchen die freudigen Botschaft mitteilen will, ist diese aber in Gedanken bereits ganz woanders: Eine Reise nach Paris mit ihrer besten Freundin steht an und Daddy muss nur noch zustimmen.

Durch seine internationale Arbeit hat Bryan natürlich einige Erfahrungen gesammelt. Daher ist er zu Beginn strikt gegen eine Reise zweier junger Frauen ins für sie unbekannte Europa. Doch als er wieder als Buhmann abgestempelt wird, willigt er am Ende doch ein und wartet fortan auf den ersten Anruf seiner Tochter aus Paris. Als diese sich meldet, geschehen jedoch schreckliche Dinge: Bryan muss tatenlos mit anhören, wie seine Tochter und deren Freundin auf brutale Weise von albanischen Gangstern aus einem eigentlich sicheren Apartment entführt werden.

96 Hours (mit Liam Neeson)

Die jahrelange Arbeit in den schlimmsten Kreisen der internationalen Kriminalität haben Bryan jedoch durchweg geprägt, daher behält er im wichtigen Moment einen kühlen Kopf. Durch die Stimmen der Entführer, durch die Merkmale, die Kim ins Handy schrie, und durch einige Hilfe ehemaliger Kollegen werden Bryan Stück für Stück die Einzelheiten klar. Er muss erkennen, dass er nur noch 96 Stunden Zeit hat, um seine Tochter aus den Fängen dieser international operierenden Schlepperorganisation zu befreien.

Aus diesem Grund setzt sich Bryan in den nächsten Flieger nach Paris. Dort beginnt er innerhalb weniger Stunden, die Stadt der Liebe systematisch auseinander zu nehmen. Dabei kommt er äußerst gut voran, jedoch sind die französischen Behörden, besonders in Gestalt eines Mannes namens Jean-Claude (Olivier Rabourdin), alles andere als begeistert. Doch Bryan hat keine Wahl und stellt sich somit allem und jedem in den Weg, der ihn am Auffinden seiner Tochter hindert, denn in einem Sumpf aus Drogen und Zwangsprostitution läuft dem Ex-Agenten die Zeit gnadenlos davon...

96 Hours (mit Liam Neeson)
Mills lässt sich von Jean-Claude (Olivier Rabourdin) nicht übers Ohr hauen.


Was klingt, wie eine typische Story mit gewohnt übertriebener Selbstjustiz, entpuppt sich spätestens ab der Hauptentführung als eiskalter Thriller versetzt mit einer ordentlichen Portion Realismus. Schon allein die kriminellen Charaktere dieses Films sind so authentisch umgesetzt, dass sie fast greifbar scheinen. Und wenn man bedenkt, dass solche terroristisch anmutenden Aktivitäten tatsächlich beinahe täglich rund um die Welt stattfinden, wird einem schon ein wenig Angst und Bange. Auch die Umsetzung eines ehemaligen Top-Agenten, der nun auf eigene Faust agiert und ehemals Geschäftliches nun zwangsweise zu Privatem werden lässt, ist absolut gelungen. Schauspieler Liam Neeson ist dabei durchaus die richtige Besetzung für diese Rolle. Denn seine Darstellungen sind stets einwandfrei und ergänzen immer wieder manch fehlenden Glanz eines üblichen Hollywoodstars. Somit ist es wieder einmal eine dankbare Rolle für den Charaktermimen.

Ok: Dass jemand das Richtige tut und dabei die falschen Mittel einsetzt, ist bei vielen Filmen dieses Genres gang und gäbe. Doch in diesem Fall nimmt die Handlung nicht wie so oft überirdische Züge an. Nein, diesmal agieren die Hauptcharaktere mit aller Nüchternheit, die auch die reale Welt in solchen Momenten zu bieten hätte. Dadurch wird aus der Hauptfigur diesmal kein vermeintlicher Held, der für die gute Sache kämpft. Es ist und bleibt ein Vater, der einst den perfekten Beruf für die jetzige Situation ausübte und nun alle Register zieht, die ihn ans ersehnte Ziel bringen.

96 Hours (mit Liam Neeson)
Niemand kann Mills (Liam Neeson) mehr aufhalten...

Sobald man also die ersten recht trägen 15 bis 20 Filmminuten überstanden hat, bildet sich von Minute zu Minute immer mehr die Erkenntnis, einen kompromisslosen Actionthriller zu sehen, der dank Luc Besson (Drehbuch und Produktion) und dem französischen Jungregisseur Pierre Morel jeden Zuschauer ohne viel Schnickschnack und Blabla auf eine schnelle Reise durch die internationale Kriminalität schickt und am Ende durch Sinn, Verstand und einen guten Bezug zur Realität durchweg zu überzeugen weiß.


  • Regisseur Pierre Morel konnte bereits als Kameramann bei dem französischen Actionstreifen Unleashed - Entfesselt Erfahrungen sammeln. Derweil dürfte Schauspielerin Famke Janssen vielen Zuschauern bereits in ihrer Rolle als Mutantin Jean Grey aus X-Men II und X-Men III aufgefallen sein.



  • 96 Hours (mit Liam Neeson)

      96 Hours (mit Liam Neeson)

      Jetzt 96 hours (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
      oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Taken
 
deutscher Kinostart am:
19.02.2009
 
Genre:
Thriller / Action
 
Regie:
Pierre Morel
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(83%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Liam NeesonBernd Rumpf
Famke JanssenChristin Marquitan
Leland OrserUwe Büschken



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
16.03.2017 22:40 Vox
16.05.2016 22:00 RTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.