entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr  


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Sonntag, den 04.11.2018

Was steckt hinter dem großen musikalischen Erfolg von ABBA?

Als wohl bekannteste schwedische Band aller Zeiten sicherte sich ABBA seinen Platz in der Musikgeschichte. 35 Jahre lang warteten die Fans von Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid auf neue Musik, doch bald ist das Warten endlich vorbei. Zwei neue Songs werden im Dezember veröffentlicht.

Rückkehr in das internationale Rampenlicht

Abba Infografik
Bildquelle: Betway Insider


Zwei Songs sollen das Comeback von ABBA ins internationale Rampenlicht unterstreichen. I Still Have Faith in You wird dabei von BBC und NBC präsentiert werden und im Dezember erscheinen. Es wird sich um die erste neue Musik nach 35 Jahren handeln, die Fans eventuell nicht zu Unrecht über eine Wiedervereinigung für Konzerte wie das Glastonbury Festival spekulieren lässt. Der Sportwetten Anbieter Betway analysiert die ABBA Songs, welche die Fans auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten fasziniert hatten, egal ob dies Waterloo oder Mamma Mia waren. Zwischen 1972 und 1983 veröffentlichten die Schweden zehn Alben, aus denen 25 Singles ausgekoppelt wurden. Daneben entstand Anfang der 90-er Jahre auch noch ein Greatest Hits-Album.

Insgesamt schaffte es die Band gleich neun Mal an die Spitze der deutschen Single-Charts, was angesichts der nur 25 Singles einer Quote von fast 40% aller Songs entspricht. Tatsächlich begann alles beim Eurovision Song Contest 1974, den ABBA für sich entscheiden konnte. Der Erfolgshit mit 24 Punkten: Waterloo. Was später zum Welthit wurde, fand seinen Beginn also im Dome von Brighton und war dort eher weniger erfolgreich, denn 15% der Jurystimmen für den Siegersong sind das statistisch schlechteste Ergebnis aller Zeiten. Die Brillanz schien erst im Nachhinein ins Bewusstsein der Zuhörer zu gelangen, die Waterloo zum besten Eurovision Song aller Zeiten wählten. Die Begeisterung rund um ABBA führte soweit, dass gar Musicals wie Mamma Mia 1 und Mamma Mia 2 produziert und verfilmt wurden.

Agnetha und Anni-Frid erfolgreichste Künstlerinnen

Abba
Bildquelle: Twitter


Während Fernando die erfolgreichste Single mit einer Nummer 1 Platzierung über insgesamt 26 Wochen ist, sieht es beim Gesang der einzelnen Songs unterschiedlich ist. Die statistisch erfolgreichsten Sängerinnen sind jedoch Agnetha und Anni-Frid, die in acht Singles die Leadstimme untereinander aufteilten. Gleich fünf von ihnen erreichten Platz 1 der deutschen Charts. Agnetha sang die Leadstimme ohne einen Partner oder eine Partnerin in 10 der 25 Singles. Allerdings schafften es nur SOS und One Of Us auf Rang 1 der Charts. Auch wenn die Fans weiter auf ein Bühnencomeback hoffen, müssen Sie laut Daily Star wohl enttäuscht werden. Vielmehr könnten die Fans in den Genuss eines gesamten Albums kommen, wobei dies noch nicht bestätigt ist.

Thematisch setzt ABBA voll auf die Liebe, die in neun der 25 Singles die Grundlage des Textes bildet. Insbesondere die in Deutschland bekanntesten Songs Waterloo, Mamma Mia und Super Trouper handelten in einer Art und Weise von der Liebe. Mit Gimme, Gimme, Gimme war auch die Leidenschaft kein viel weniger beliebtes Single-Thema. Eher unerwartete Themen für die Band ABBA sind vielleicht die Musik selbst und Geld. Während die Musik in zwei Singles die Hauptrolle spielt, ist das Geld in immerhin einem Titel von größerer Bedeutung.
.




Samstag, den 20.10.2018

Vertauschte Geschlechterrollen bei Filmklassikern - wir wollen mehr davon!
Overboard ab 23. Oktober im Heimkino


Vor zwei Jahren machten es die Ghostbusters vor, Ocean’s 8 zogen diesen Sommer nach und Was Männer wollen, das Remake des Komödienhits mit Mel Gibson, ist für kommendes Jahr angekündigt. Remakes und Spin-Offs mit vertauschten Geschlechter-Rollen liegen voll im Trend.

Auch OVERBOARD spielt mit vertauschten Rollen. In der Neuverfilmung der kultigen Romantikkomödie von 1987 tauschen der südamerikanische Superstar Eugenio Derbez und „Super-Ex“ Anna Faris die Figuren mit Goldie Hawn und Kurt Russell. Zur Heimkino-Veröffentlichung von OVERBOARD stellen wir fünf weitere Filme vor, die sich ebenfalls für einen Geschlechtertausch anbieten würden.

Pretty Woman
Ein wenig altbacken wirkt die Rollenverteilung in der Komödie von 1990 schon. Aber Zeiten ändern sich und mehr denn ja könnte nun SIE die erfolgreiche und ungebundene Geschäftsfrau sein, die für einen wichtigen Anlass einen jungen Herrn vom Eskortservice als Begleitung engagiert. Klar, auch er bräuchte einen Crash-Kurs im Umgang in höheren Kreisen, aber natürlich sprühen zwischen den beiden bald die Funken. Im Prinzip eine einfache Sache, wie auch der offensichtliche neue Filmtitel: Pretty Man

Titanic
Am tragischen Untergang lässt sich natürlich nichts ändern. Aber die herzergreifende Love-Story erlaubt doch einen gedanklichen Gender-Switch. Jack, aus gutem Hause und auf der Suche nach einem Weg aus der arrangierten Verlobung mit einer intriganten Dame seines Standes, lernt die wilde und aufregende Künstlerin Rose kennen. Schnell erliegt Jack ihrem verführerischen Charme, doch ihre verbotene Liebe findet ihr jähes, bekanntes Ende.

Die Schöne und das Biest
Zeichentrickfilm, Realverfilmung, Musical – dieses Märchen wurde schon oft umgesetzt. Aber noch keine hat das traditionelle Setting etwas aufgewirbelt. Wie wäre es mit Ben statt Belle, ein Träumer, vertieft in seine Bücher und argwöhnisch beäugt von seiner Dorfgemeinschaft? Und statt des selbstsüchtigen Prinzen könnte doch auch eine Prinzessin ihr Leben als verfluchte Quasimoda fristen müssen? Und wer sagt, dass die Liebe nicht auch gleichgeschlechtlich sein könnte? Es gäbe so viele Möglichkeiten…

Ein verrücktes Paar – Alt verkracht und frisch verliebt
Gut, der Film von 1993 zeigt Jack Lemmon und Walter Matthau nochmal in Höchstform. Aber da die Lebenserwartung von Frauen ja höher liegt, liegt es nicht so fern, sich hier zwei benachbarte Witwen vorzustellen, die sich mit fiesen Streichen das Leben gegenseitig zur Hölle machen. Erst recht, als ein gutaussehender, charmanter Witwer nebenan einzieht. In den Hauptrollen für Grumpy Old Women sehen wir Helen Mirren, Judi Dench und natürlich George Clooney.

Manche mögen‘s heiß
Der Klassiker von 1969 ist toll, aber eben doch hier und da inzwischen etwas überholt. Ein moderner Neuanstrich könnte so aussehen: Zwei Frauen werden zufällig Zeugen eines Mords unter Gangstern. Als Männer verkleidet, tauchen sie im Rahmen einer Unterhaltungsshow auf einer Kreuzfahrt unter. Und während beide um die Aufmerksamkeit des schönen Haupttänzers buhlen, müssen sie die anzüglichen Avancen einiger der weiblichen Passagiere abwehren.

Die Liste ließe sich noch um viele weitere Filme ergänzen. In Hollywood wird sicher schon gerade das ein oder andere Drehbuch umgeschrieben.
.




Freitag, den 19.10.2018

Zombies und Musicals sind wie Schoko und Keks
Anna und die Apokalypse – Ab 6. Dezember 2018 im Kino.


Die Bäume werden kahl, die Luft wird kristallklar und im Supermarkt bäumt sich Lebkuchen in den Regalen: Weihnachten naht… Wer nun an ein Winterwunderland, Zuckerstangen und Weihnachtsmusik denkt, der ist bei ANNA UND DIE APOKALYPSE perfekt aufgehoben. Dass man nebenbei noch lernt wie man mit einer gigantischen Zuckerstange Zombies umhaut, ist ein besonderes Plus. Denn als wenn der Schulabschluss und die buckelige Verwandtschaft nicht schon genug wären, wird Annas (Ella Hunt) Heimatstadt Little Haven kurz vorm Fest von Untoten heimgesucht. Nun geht es ums nackte Überleben. Und wer würde da nicht in Gesang und Tanz ausbrechen?

ANNA UND DIE APOKALYPSE ist die Antithese zur bierernsten Zombieapokalypse, gespickt mit Songs, die Hitpotential haben und Tanzeinlagen, die „Mamma Mia!“ alt aussehen lassen.



Anna (Ella Hunt) sehnt ihren Schulabschluss herbei, um endlich die Kleinstadt Little Haven verlassen und die Welt bereisen zu können, während ihr Vater andere Pläne für sie hat und ihr bester Freund John (Malcolm Cumming) nicht weiß, wie er ihr seine Liebe gestehen soll. Und als ob dies in der Vorweihnachtszeit nicht schon genug wäre, erheben sich plötzlich die Toten aus ihren Gräbern und überschlurfen die Stadt. Um ihre Familie und Freunde zu retten, muss sich Anna singend, tanzend und kämpfend ihren Weg durch eine rasant wachsende Horde von Zombies bahnen und sich der entscheidenden Frage des Lebens stellen: High School, Zombies oder Weihnachtskonzerte – was ist das größere Übel?

„Shaun of the Dead“ trifft „La La Land“ in diesem Kick-Ass-Feel-Good-Weihnachtsfilm, der bereits internationale Filmfestivals im Sturm eroberte. Eine originelle Rom-Zom-Com!
.




Donnerstag, den 18.10.2018

GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT
Mit Viggo Morsenden / Kinostart: 31. Januar 2019


Freundschaft kennt keine Grenzen, Klassen oder Hautfarbe! GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT erzählt mit viel Herz und charmantem Witz von der Reise zweier Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das von Peter Farrelly inszenierte Werk feierte auf dem diesjährigen Toronto International Film Festival seine Weltpremiere, wo es den begehrten Publikumspreis gewann. Außerdem eröffnete GREEN BOOK das diesjährige Zürich Film Festival. Am 31. Januar 2019 erscheint der Film in den deutschen Kinos.

Der begnadete Pianist Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) geht 1962 auf eine Konzert-Tournee von New York bis in die Südstaaten. Sein Fahrer ist der Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), ein einfacher Mann aus der Arbeiterklasse, der seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs und als Türsteher verdient. Der Gegensatz zwischen den beiden könnte nicht größer sein. Dennoch entwickelt sich eine enge Freundschaft. Gemeinsam durchschreiten sie eine Zeit, die von Gewalt und Rassentrennung, aber gleichzeitig viel Humor und wahrer Menschlichkeit geprägt ist. So müssen sie ihre Reise nach dem Negro Motorist Green Book planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Autofahrer, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen.

Einen ersten Einblick in diese auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte gewährt der brandneue deutsche Trailer:

https://youtu.be/Cqqa3L-OT9k
.




Montag, den 15.10.2018

COUNTERPART – Staffel 2:
Weltpremiere am 9. Dezember bei Primes STARZPLAY


Staffel zwei der Spionage-Thrillerserie mit Oscar-Gewinner J.K. Simmons startet exklusiv auf STARZPLAY via Amazon Prime Channels am 9. Dezember um 9 Uhr morgens – gleichzeitig mit den USA.

Im Büro von „Interchange“ wachen die hochrangigen Mitarbeiter über den Zugang zu einer parallelen Dimension, die der unsrigen nicht unähnlich ist. Und wenn die Welt der anderen so wie unsere ist, wer sind wir dann auf der anderen Seite? Sind wir besser? Sind wir anders? In der zweiten Staffel müssen sich Howard (J.K. Simmons) und sein Counterpart diesen Fragen stellen. Der Übergang wurde geschlossen, die beiden sind in der Welt des Anderen gestrandet – und müssen sich anpassen, um zu überleben. Howard Prime übernimmt das Leben des anderen Howard: mit dessen Job, in dessen Wohnung … mit dessen Frau. Howard Alpha hingegen sitzt in einem mysteriösen Geheimgefängnis, genannt „Echo“, abgeschnitten von allen Menschen, die er kennt. Als der eskalierende kalte Krieg zwischen den zwei Welten die fragile Spaltung weiter vertieft, werden sich beiden Männer immer ähnlicher.

Neben J.K. Simmons sind in der zweiten Staffel wieder Olivia Williams (The Sixth Sense, Hyde Park am Hudson, „Manhattan“), Harry Lloyd (Die Entdeckung der Unendlichkeit, Jane Eyre, „Manhattan“), Nicholas Pinnock (Captain America: The First Avenger, „Marcella”), Nazanin Boniadi („Homeland“, Ben Hur, Hotel Mumbai) und Sara Serraiocco (Salvo, Cloro, Worldly Girl) zu sehen.

Neu in der zweiten Staffel der Serie sind zudem Betty Gabriel (Get out, „Westworld“) als Naya Temple und der Emmy-Gewinner James Cromwell („American Horror Story: Asylum“, „Six Feet Under“) als Yanek, beide mit durchgehenden Rollen.
.




Sonntag, den 14.10.2018

„Als ich mal groß war“
Dreharbeiten zu neuem Film mit Constantin von Jascheroff, Isabell Polak laufen seit dem 24. September laufen in Berlin und Baden-Württemberg.


Wo gehen die Träume unserer Kindheit hin, wenn wir erwachsen sind? In einer so noch nicht dagewesenen Mischung aus Realität und Fiktion begleitet ALS ICH MAL GROSS WAR seit über fünf Jahren die drei Kinder Lucas, Marius und Renée und fragt sie nach ihrer Zukunft: Wie werden ihr Leben und die Welt einmal aussehen, wenn sie groß sind? Werden sie noch Freunde sein? Und diese Zukunft erleben wir dann als Spielfilm... So wird ALS ICH MAL GROSS WAR zum kindlichen Blick in die Zukunft und zum erwachsenen Blick zurück in die eigene Vergangenheit. Ein Film, der uns daran erinnert, welche Träume wir haben, und wie sich diese im Laufe des Lebens verändern - oder eben gerade nicht. ALS ICH MAL GROSS WAR ist ein Film nach wahren Begebenheiten. Und nach zukünftigen...

Die Protagonisten von ALS ICH MAL GROSS WAR sind Lucas, Marius und Renée. Ihre zukünftigen Alter Egos werden gespielt von Constantin von Jascheroff (Picco), Isabell Polak (Vaterfreuden) und Sebastian Schwarz (Ballon).

Die Dreharbeiten von ALS ICH MAL GROSS WAR laufen noch bis Ende November in Berlin und Baden-Württemberg. Geplanter Kinostart ist 2019 im Pandora Film Verleih.
.




Donnerstag, den 04.10.2018

Unser erstes Date im Kino: Wie Sie einen filmreifen Abend erleben

Das Kino ist für viele Menschen ein Ort, an dem sie pure Romantik verspüren. In unseren Jugendjahren haben wir vielleicht den ersten Kuss hier erlebt, das erste Mal Händchen gehalten oder gekuschelt. Die Dunkelheit und die Spannung des Filmes machen die Atmosphäre perfekt. Daher finden zahlreiche erste Dates im Kino statt. Worauf Sie achten sollten, damit das Date zu einem echten Erfolg wird, verraten wir Ihnen im Folgenden.

50 erste Dates
Nicht jeder bekommt so viele Chancen wie
Drew Barrymore und Adam Sandler in 50 erste Dates.


Den Gegenüber kennenlernen

Bevor Sie in den Film starten, sollten Sie gemeinsam etwas essen oder trinken gehen. Ebenso können sie sich zu einem Spaziergang verabreden. Es ist besonders wichtig, dass Sie ein wenig Zeit haben, sich durch eine Unterhaltung näher kennenzulernen. Im Kino ist hierfür leider keine Zeit, sodass ein Date, das ausschließlich im Kino stattfindet, kaum als Grundlage zum Kennenlernen dient.
Besonders wichtig: Stellen sie sich nicht als perfekt Menschen dar. Beschreiben Sie in sympathischer Weise auch Ihre negativen Seiten. Wenn Sie beispielsweise oftmals etwas vergesslich sind, könne Sie dies mit einer lustigen Anekdote erläutern. Haben Sie sich schon einmal selbst ausgeschlossen und mussten dann den Schlüsseldienst als letzten Retter in der Not anrufen? Dies kann Sie in einem sehr positiven, Licht präsentieren. Gleichzeitig zeigt diese Geschichte etwas von Ihrer menschlichen, antastbaren Seite, Der Gegenüber bekommt direkten Zugang zu Ihnen und Ihrer Persönlichkeit.

Verhalten vor und während des Filmes

Beim ersten Date kann jede noch so kleine Geste den Funken zum Überspringen bringen oder nicht. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich schon beim Aussuchen des Filmes von Ihrer besten Seite zeigen. Versuchen sie nicht ein Filmgenre zwanghaft durchzusetzen, sondern lassen Sie dem Gegenüber den Vortritt. Bieten sie an einen Film zu wählen, falls er oder sie keine wirklichen Wünsche hat und sich nicht entscheiden kann. Ebenso sollten Sie versuchen die Situation angenehm zu gestalten, wenn es um das Bezahlen der Katen geht. Bieten Sie sofort an die Karten für beide Personen zu bezahlen.
Diesen Ratschlag sollten nicht nur Männer beherzigen, sondern auch die Damen. Gerne dürfen Sie als Frau vorschlagen den Herrn einzuladen. So wird sofort deutlich, dass Sie eine selbstständige emanzipierte Frau sind, die den Partner gerne auch einmal verwöhnt.

Während des Filmes sollten Sie versuchen, nicht zu reden. Dies irritiert die anderen Gäste und kann die Atmosphäre schnell merkwürdig wirken lassen. Jedoch können beim Film gerne romantische Blicke ausgetauscht oder erste Annäherungsversuche gemacht werden. Sie können beispielsweise auf die Gestik des Gegenübers achten. Wenn die Hände offen in Ihre Richtung liegen und sich Ihr Date zu Ihnen herüberbeugt, können Sie gern einen zarten Annäherungsversuch starten. Legen Sie Ihre Hand zaghaft auf die Hand Ihres Dates. Hierbei spüren Sie sofort, ob diese Geste auf Interesse stößt oder nicht.

Den Abend gelungen abschließen

Nach dem Date bietet der Film perfekt Anlass, um noch einmal in ein Gespräch zu kommen. Sprechen Sie jedoch nicht nur von Ihren Eindrücken, sondern versuchen Sie, Ihr Date mit gezielten Fragen zu einem Gespräch zu animieren. Gehen Sie auf die Anmerkungen Ihres Dates ein. So fühlt sich Ihr Gegenüber wahrgenommen. Schon nach wenigen Minuten wird sich herausstellen, ob das Rendezvous gelungen ist oder nicht. Eventuell können Sie ein weiteres Treffen vereinbaren. (Steffi)
.




Montag, den 20.08.2018

Kanadische Filmhighlights
Cineclub-Filmkritik zu Blade Runner 2049 / Teil 1 der Kanada-Reihe

Natürlich dominieren die USA bereits seit Jahrzehnten die Filmproduktion in Nordamerika. Allzu häufig fühlen sich kanadische Filmstudios vergessen, wenn sich der Blick der Öffentlichkeit allein ins glitzernde Hollywood richtet. Doch selbst Kino-Enthusiasten sind sich oft nicht darüber im Klaren, welche Filme tatsächlich vom nördlichen Nachbar der Vereinigten Staaten stammen. Wir werfen daher einen Blick auf die Produktionen der vergangenen Jahre.

Blade Runner 2049 Blade Runner 2049

Immer wieder leben die 1980er Jahre aktuell in der Welt des Kinos auf. Viele Produktionen sind als Fortsetzungen der ewigen Klassiker konzipiert, die einst vor fast 40 Jahren auf den Markt kamen. Mit Blade Runner 2049 gelang es den kanadischen Filmstudios, eine Anknüpfung auf Augenhöhe zu schaffen, wie sie sich die Fans der Originale stets wünschen. Dies lag auch an der hochklassigen Besetzung, welche den Film zu einem der Highlights des Jahres 2017 werden ließ. Mit Ryan Gosling, der selbst Kanadier ist, und Harrison Ford standen zwei Stars unterschiedlicher Generationen bereit, die sich perfekt zu ergänzen wussten. Gleichsam gelang es auf diese Weise, an den ersten Film aus dem Jahr 1982 anzuknüpfen.

Darüber hinaus verlieh Production Designer Dennis Gassner dem Film ein kanadisches Flair. Die Filmstudios um Toronto und Vancouver, welche inzwischen als Hollywood North bezeichnet werden, lassen sich inzwischen besichtigen. Selbst der nationale Tourismus soll langfristig von der Filmindustrie profitieren. Allein aus Deutschland reisten im vergangenen Jahr rund 389.000 Menschen nach Kanada. Hier gibt's die Infos für eTa Kanada Interessierte, die selbst einmal den Weg auf sich nehmen möchten.

Als Drehort in Blade Runner 2049 spielte Kanada derweil keine Rolle, welches doch bei der Konzeption so bedeutend war. Viele Szenen spielen auf dem kaum wiederzuerkennenden Boden der USA. Besonders Las Vegas tritt im letzten Drittel des Films in eine besondere Rolle und wird zu einem abenteuerlichen Schauplatz des Geschehens.


Raum (2015)

Vor Blade Runner 2049 war es dem Film „Raum“ gelungen, mehr Aufmerksamkeit auf die Filmstudios Kanadas zu lenken. Dabei erfuhren die Zuschauer eine düstere Szenerie, die Kinobesucher weltweit in ihren Bann zog. Das Entführungsdrama konzentriert sich direkt zu Beginn auf Oscargewinnerin Brie Larson, die als Joy „Ma“ Newsome mit ihrem Sohn Jack in einem einzigen Zimmer gefangen gehalten wird. Einen Lichtblick der Hoffnung erfahren die Zuschauer erst dann, als den beiden schließlich die Flucht aus dem Zimmer gelingt. Für den jungen Jack, gespielt vom kanadischen Schauspieler Jacob Tremblay, bedeutet dies das Kennenlernen einer völlig fremden Welt.

Dem irischen Regisseur Lenny Abrahamson gelang es in besonderer Weise, mit Raum ein düsteres Entführungsdrama mit doch hoffnungsvollem Ende zu schaffen. Vor allem die starken schauspielerischen Leistungen des Casts waren nach Meinung der Kritiker dafür verantwortlich, dass der Film international große Erfolge feiern konnte. Doch aufgrund der starken Konkurrenz des Jahres gelang es „Raum“ am Ende nicht, bis in die Top 50 der finanziell erfolgreichsten Streifen vorzudringen.

Ryan Gosling in Drive


Eine klare Steigerung

Nachdem es immer wieder Phasen gab, in denen keine kanadische Filmproduktion das Interesse der Kinobesucher weltweit fesseln konnte, scheint sich nun eine Wende anzubahnen. Mit dem Heranreifen großer Filmstars wie Ryan Gosling könnte Kanada zu einer neuen Identität in den Kinos finden. Sollte es gelingen, das künstlerische Potenzial mit einem geeigneten Plot zu verbinden, wären weitere Erfolge gewiss. (Patrick)

Der nächste Teil dieser Reihe folgt in der nächsten Woche:
"Von Private Eyes bis Killer Inside - kanadische Serienhits".

.




Dienstag, den 29.05.2018

Die Börse auf der Leinwand
Mit diesen Hollywood-Streifen lernen Sie ganz nebenbei etwas übers Geschäft.

Wer träumt nicht von einem ansehnlichen Nebenverdienst an der Börse oder sonst wo? Doch leider hapert es noch mit dem Fachwissen? Nichts leichter als das! Denn Hollywood hat dazu hochkarätige Blockbuster hervorgebracht, die Sie nicht nur bestens unterhalten, sondern im Nu auch Ihren Horizont im Börsengeschäft erweitern werden. Oder kennen Sie sich etwa bereits mit den gängigen CCI Indikator Strategien aus? Welcher Finanzthriller und welches Börsendrama Ihnen diesbezüglich Aufschluss gibt und welchen Handelsfilm Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten, erfahren Sie im Folgenden.



The Corporation
„The Corporation“ ist ein brillanter kanadischer Dokumentarfilm, der das Verhalten von Großunternehmen im Geschäftsleben darstellt und analysiert. Somit handelt es sich hierbei um eine eingehende psychologische Untersuchung, bei der vor allem das Rechtsempfinden der Unternehmen auf die Probe gestellt wird. Dabei schaffen es die Filmemacher durch ihre geniale Darstellung des einzelnen Unternehmens als Person, Sie wirklich ins Grübeln zu bringen. Denn wenn die „Corporation“ tatsächlich eine Person ist, was ist dann eigentlich ihr geistiger Status? Ist so ein Individuum überhaupt nützlich für die Gesellschaft? Kurzum: Diesen Film sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn er behandelt moralische Kernfragen im Geschäftsleben!

Wall Street
Der Film aus dem Jahr 1987 vom Produzenten Oliver Stone ist wohl der Filmklassiker der Börsenwelt schlechthin. Falls er Ihnen bisher entgangen sein sollte, sei Ihnen hier verraten, dass Sie in der Perspektive des Börsenmaklers Lou Stone mit der Wall Street hautnah in Kontakt kommen werden. Doch als ob das nicht schon Aufregung genug ist, steht auch immer wieder seine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung im Fokus der Handlung. Die kann sich nämlich so gar nicht mit dem Gehabe ihres Vaters identifizieren und will am liebsten jeglichen Kontakt zu ihm abbrechen. Um den Film dabei so realistisch wie möglich zu machen, setzte sich Stone vor Drehbeginn sogar mit den subtilen Elementen der Börsensprache auseinander. Dazu guckte er den Maklern ganz genau auf die Finger und verbrachte sogar einige Wochen mit ihnen. So ist obendrein für ordentlich Lernpotenzial gesorgt!

Die Glücksritter
Bei „Trading Places“ (so der Originaltitel) handelt es sich wohl um den lustigsten Wall Street Film aller Zeiten. Der urkomische Film webt seine Geschichte über einen betrunkenen, geistesgestörten Santa Claus bis hin zu einem kamerunischen Austauschschüler und endet in einer Verwechslung, an der nur ein Gorilla-Outfit Schuld ist. „Trading Places“ ist ein spöttischer Kommentar in Form einer Farce. Wenn Sie einen Film zum Lachen suchen, werden Sie von „Die Glücksritter“ also sicherlich nicht enttäuscht werden.

Endstation Parkett
Hierbei handelt es sich um einen brillanten Dokumentarfilm, der sich die Terminbörse in Chicago zum Thema nimmt. Alle, die etwas über Märkte und Futures lernen wollen, kommen eigentlich nicht an diesem Film vorbei. Denn er bietet Einblicke in die Futures-Märkte und den Handel. Dabei werden Sie viele schockierende Anekdoten und ehrliche Kommentare der Befragten hören. Außerdem beleuchtet der Film die reale Welt des Glücksspiels und stellt ihn den realen Handel gegenüber.

Der große Crash
Wie der Titel bereits verrät, geht es hier um die große Finanzkrise an den Börsenmärkten. Dabei spielt natürlich auch der Effekt des Margin Call eine große Rolle. Schließlich bewirkt dieser, dass das System im Nu aus den Fugen gehoben wird. Für alle, die sich also erklären lassen wollen, wie empfindlich unser Finanzsystem wirklich ist, ist dieser Film ein absolutes Muss. Dabei scheut er auch nicht davor zurück, die Gier und das unmoralische Handeln der Trader aufzudecken. Als Blickfang spielt Kevin Spacey hier die brillante Rolle eines Head Traders. Also nichts wie ansehen!

The Big Short
In dieser biographischen Dramödie von 2016 geht es widerum um die Börse aus der Sicht des kleinen Mannes. Hier erkennt ein Fondsmanager nämlich den potentiellen Crash um 2005 durch die Immobilienblase und wettet gegen besagte Börse. Ihm tun es bald andere risikofreudige Spekulanten wie ein Trader, der Deutsche-Bank-Makler Greg Lippman und ein einstiger Star-Investor gleich. Doch lohnt sich das Unterfangen für die Männer?

Trader
Dieser TV-Film aus dem Jahre 1987 porträtiert den legendären Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones und seine Tudor Investment-Firma. Er ist spielt noch vor dem Börsenkrach der Wall Street 1987 und legt sein Augenmerk auf den Futures-Handel und das hektische Tempo des Marktes während dieser Zeit. Es unterstreicht auch den Reichtum, den Händler wie Jones vor dem Börsencrash angehäuft haben. Zwar ist der Film heute schwer zu beschaffen, doch auf alle Fälle sehenswert!

The Wolf of Wall Street
Natürlich darf in der Liste der besten Trader-Filme aller Zeiten auch dieser mehrfach Oscar-nominierte Film nicht fehlen! Der Streifen von Martin Scorsese) basiert auf der wahren Geschichte eines brillanten, aber äußerst unmoralisch agierenden Finanzexperten namens Jordan Belfort (brillant verkörpert von Leonardo DiCaprio), der 22 Monate Betrügereien und Geldwäsche im großen Stil durchzieht. Lassen Sie sich überraschen, wie das ganze endet und lernen Sie!



Natürlich haben wir Ihnen hier nur eine kleine Auswahl der besten Trader-Filme zusammengestellt. Dabei haben wir darauf geachtet, dass sie neben jeder Menge Lernpotenzial natürlich auch besten Unterhaltung aufweisen. Zumal einige Filme auch mit hochkarätigen Schauspielern aufwarten und von daher schon äußerst sehenswert sind. Also nichts wie ran an die DVDs! Die Börse ruft.
.




Donnerstag, den 24.05.2018

Scorpion - Staffel 3
Jetzt neu auf DVD.

Das A-Team der Neuzeit heißt „Scorpion“. Meist ausgesprochen hanebüchenen Fällen stehen starke Charaktere gegenüber, die über die Staffeln hinweg eine deutliche Entwicklung erfahren. Lässt man sich auf die Rahmenhandlung ein, ist der Suchtfaktor vorprogrammiert.

Scorpion
Um Cabes Leben zu retten, muss er eingefroren werden.

So wie die zweite Staffel endete, knüpft die dritte nahtlos an: Walter muss eine neue Emotion an sich kennenlernen: Er ist eifersüchtig auf Tim, der mit Paige das romantische Wochenende erleben darf, das eigentlich Walter für sich vorbereitet hatte. Zumindest wäre es romantisch, hätte nicht Walter für die eine oder andere Einschränkung gesorgt. Bestätigt von Paiges Mutter Veronica (Lea Thompson), die so gerne die Schwiegermutter von Scorpion wäre, wechselt Walter in Bezug auf Tim immer wieder seine Strategie. Doch als dieser endlich verschwindet, stürzt die nun anstehende Fernbeziehung Paige in eine emotionale Krise, unter der schnell das ganze Team leidet. Zum Glück ist für Ablenkung reichlich gesorgt, schließlich gilt es, eine Hochzeit vorzubereiten und Sylvester kandidiert für den Stadtrat, tatkräftig unterstützt von Cabe. Abschließend sei noch erwähnt, das auch Ray ein Wiedersehen feiert, auch wenn dies nicht alle im Team Scorpion mit Wohlwollen sehen…

Scorpion
Eine Traumhochzeit steht an.

Auch in der dritten Staffel steht in einem weiten Handlungsbogen Sylvester im Mittelpunkt. Die Zeichnung seines Charakters wird konsequent durchgehalten, wenngleich sein Wahlkampf als angehender Stadtrat die eine oder andere Albernheit parat hält. Vor allem Happy-Darstellerin Jadyn Wong und Robert Patrick als Cabe Gallo ist es zu verdanken, dass sich die Serie an diesen Stellen nicht allzu ernst nimmt. Highlight der Staffel ist – neben den andauernden Spannungen zwischen Walter und Paige – deren Mutter Veronica, die vorübergehend in den alten Wohnwagen in der Werkstatt einzieht. Lea Thompson schlüpft mit Bravour in die Al-Mundy-Rolle der sympathischen Diebin und legt auch im Zusammenspiel mit Ralph-Darsteller Riley B. Smith einen ganz starken Auftritt als Großmutter hin. Dazu kommen wie so oft Happy und Toby als angehendes Ehepaar, und auch ein gewisser Psychiater mit Internet-Diplom darf nochmal sein Können unter Beweis stellen. Neben der gut funktionierenden Rahmenhandlung bleiben die einzelnen Folgen der dritten Staffel auf recht durchschnittlichem Niveau. Dass man ein ums andere Mal Studiokulissen anderer Serien oder aus vorherigen Staffeln wiedererkennt, mindert aber genauso wenig den Spaß wie so manche Ungereimtheit in den wie immer unter typischem Zeitdruck ablaufenden Lösungsszenarien. Dafür setzt die Serie in den letzten Folgen der dritten Staffel zu einem enormen Endspurt an. Endlich kann man einmal erleben, wie Team Scorpion arbeitet, wenn der typische Zeitdruck fehlt und sich stattdessen Zweifel im Team auftun. Sogar Sylvester erlebt in den vermeintlich letzten Tagen seines Lebens eine ungewöhnliche, auch optische, Metamorphose… (RS)

Die Staffelbox der dritten Season enthält keine entfallenen Szenen, dafür aber eine Sammlung von lustigen (aber teils "verpiepten") Outtakes und ein paar weitere Promotion-Interviews. In dem uns vorliegenden Rezensionsexemplar war zudem die Folge "Schwimmen oder Ertrinken" nicht abspielbar, bzw. bei Aufruf startete fälschlicherweise die Folge "Falschgeld". Die fehlende Folge ist allerdings in der Veröffentlichung auf Netflix enthalten. Die Staffelbox Scorpion Season 3 ist am 24.05.2018 erschienen, Label: Paramount Pictures, im Vertrieb von Universal Pictures Germany.
Für alle Bilder gilt: © Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten.

Scorpion
Scorpion></p><div style= .



Jetzt news (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
Was steckt hinter dem großen musikalischen Erfolg von ABBA?
Vertauschte Geschlechterrollen bei Filmklassikern - wir wollen mehr davon!
Zombies + Musicals = Rom-Zom-Com!
Trailer: Green Book
COUNTERPART – Staffel 2
Dreharbeiten: Als ich mal groß war
Unser erstes Date im Kino
Von „Blade Runner 2049“ bis „Raum“ - Filme aus Kanada
Die Börse auf der Leinwand
Scorpion - Staffel 3

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Eleanor & Colette

55 Stufen sind es bis zu dem Ort, an dem Eleanor (Helena Bonham Carter) sich Gerechtigkeit erhofft. Die Anwältin Colette (Hilary Swank) wird nämlich im Gerichtssaal für das Patientenrecht auf Selbstbestimmung der Medikation klagen. Starke Darstellerinnen – trotzdem kein neuer Erin Brockovich. [weiterlesen]



Halloween (2018)

Klassische Horrorunterhaltung, John Carpenters stimmungsvolle Musik, die Hauptakteure des alten Ensembles und eine aufgeräumte Vorgeschichte, was kann da schon schiefgehen? Nicht viel, jedoch war Michael Myers Ende der 1970er Jahre, wahrscheinlich etwas gruseliger als heute, damals, als es noch kein Zimmer 1408 oder Paranormal Activity gab... [weiterlesen]



The Strangers: Opfernacht

Die Fortsetzung zu „Strangers“ setzt erneut auf ein Killer-Trio, das ohne erkennbaren Grund mordet. Ob dies erneut so gut gelingt wie im ersten Teil? [weiterlesen]



No Way Out - Gegen die Flammen

Im Jahr 2013 kamen 19 Feuerwehrleute bei dem Versuch, eine Stadt vor einem Großbrand zu retten, in dem Einsatz um. Dieser autobiografische Film erzählt die Geschichte der Männer. [weiterlesen]



Avengers: Infinity War

In den Kampf um die Inifity-Steine, mit deren Hilfe Thanos (Josh Brolin) die Hälfte allen Lebens im Universum auslöschen will, werden die Avengers und weitere Marvel-Helden mit einbezogen. Episodenhafte Materialschlacht mit gewaltigem Star-Auflauf, einigen Längen und leider nur wenig Dialogwitz. [weiterlesen]



Bad Times at the El Royale

Vier Fremde – vier Motive. Im „El Royale“ steigen schon länger keine Gäste mehr ab. Und jetzt gleich vier auf einmal? Zufall oder steckt mehr dahinter? [weiterlesen]


cineclub-intern   mediadaten   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   hörspiele   bücher   impressum


(c) 2018 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.