entertainweb Cineclub Facebook Twitter
 
Cineclub - Kino und mehr


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Film bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Donnerstag, den 03.04.2014

Game of Thrones – 3. Staffel

Intrigen, Abenteuer und Mysterien – “Game of Thrones” ist vielmehr als das! Warum ist die US-Serie so erfolgreich? Wir verraten’s euch!

Im April 2014 läuft die neue Staffel auf dem US-amerikanischen Sender HBO an. Wir haben für euch die dritte Staffel als DVD-Ausgabe gesehen.

Die Schlacht um Königsmund ist vorüber. Die Lannisters als Verteidiger des Throns haben den Sieg errungen. Der Bruder des verstorbenen Königs, Stannis Baratheon, leckt seine Wunden in einer entfernten Burg. Während ein Großteil des Königreichs von Westeros um die Thronfolge kämpft, droht aus dem Norden hinter der Mauer jedoch eine noch fast unbekannte Gefahr. Die Weißen Wanderer sind auf dem Vormarsch und machen keinen Halt vor Lebenden. Jon Schnee ist dabei sich den Wildlingen anzuschließen. Robb Stark führt dagegen die Armee des Nordens an und ist auf dem Vormarsch gegen die Truppen der Lannisters in Königsmund. Die Drachenmutter, Daenerys Targaryen, baut währendessen eine eigene Armee auf, um sich den Thron zu sichern, denn sie ist die einzige Nachfahrin des „verrückten Königs“, der vor einiger Zeit durch Jamie Lannister, seinem damaligen Leibwächter, ermordet wurde, um weitere Unschuldige vor seinem Wahnsinn zu bewahren. Wie die weiteren Ereignisse verlaufen, seht ihr in Staffel drei. Vorsicht: Suchtpotenzial!

game of thrones
Prinz Joffrey terrorisiert im Kindesalter das Königreich.


Ob Neuling oder Serienjunky – Game of Thrones flasht die meisten Zuschauer mit seiner fantastischen Welt voll von fernen Ländern und mystischen Begebenheiten. Die Handlung ist es jedoch, die diese Serien einzigartig macht und die Vielzahl der bedeutenden Charaktere schafft eine Vielseitigkeit, die die Serie dynamisch macht.Man kann nie wissen, wer in der nächsten Folge für immer von der Bildfläche verschwindet oder plötzlich auftaucht. Die Schauspieler sorgen für den gewissen Teint. Sie malen mit ihren Fähigkeiten eine düstere und zugleich glänzende Kulisse, die es einfach macht in die gefährlichen Reisen unserer Protagonisten einzutauchen. Beruhend auf der Buchreihe von George R.R. Martin gibt es viel Potenzial das ausgeschöpft werden kann. Ein Pool voller Ideen, der den Verlauf der Serie keinesfalls behindert. Denn es wird sich auf die wesentlichen Aspekte kontrolliert und wo es passt, etwas ergänzt – ohne die Handlung zu verkomplizieren.

game of thrones
Daenerys Targaryen ist dominant und gleichzeitig edelmütig.


Interessant sind vor allem die verschiedenen Handlungsstränge die in relativ gleichmäßigen Anteilen pro Folge gezeigt werden. Der Widerstand aus dem Norden ist sicherlich der Sympathieträger durch Staffel eins und zwei. Stannis Baratheon stellt keine wirkliche Gefahr mehr da, doch sein treuer Berater gibt nicht auf. Bran Stark kann zwar nicht mehr eigenständig laufen, scheint jedoch ganz besondere Kräfte zu besitzen. Die Intrigen am Königshof sind zur Abwechslung auch sehr amüsant und erinnern ein wenig an „Die Tudors“. Doch die Drachenmutter, von der steigende Bedrohung ausgeht, sorgt für ganz besonndere Spannung – sie nimmt zunehmend eine Position ein, von der sie zu einer großen Herrscherin werden kann, und bewahrt dabei ihre Prinzipien. Ihre Dominanz scheint ihr einen autoritäten Glanz zu verleihen. Ihr loyaler Begleiter Ser Jorah Mormont steht ihr stets mit Rat und Tat zur Seite.

game of thrones
So mancher Bösewicht offenbart im Laufe der Geschichte eine sanfte Seite.


Die DVD-Ausgabe der dritten Staffeln enthält neben den Folgen in voller Länge 12 Audiokommentare, u.a. mit dem Buchautor, Beiträge über die Wildlinge, die Ehe in Westeros, einen Überblick über die neuen Charaktere in Staffel drei und einen 14-minütigen Rückblick auf die bisherigen Ereignisse aus Staffel zwei, sodass auch Wiedereinsteiger auf dem neuesten Stand sind. Um die Serie in vollen Zügen zu genießen, empfehlen wir Staffel eins und zwei gesehen zu haben!
Cineclub wünscht epische Unterhaltung!

game of thrones
Es liegt an ihm, Robb Stark, die Ehre der Starks zu verteidigen.


game of thrones
.




Samstag, den 08.03.2014

Newssammlung - März 2014
Oscars, Paul Walker, Ghostbusters 3, James Bond

Die Oscarverleihung 2014 ist Geschichte und auch, wenn ihr die Ergebnisse im Grunde überall nachlesen könnt, wollen auch wir die Award-Show noch einmal Revue passieren lassen - hier findet ihr die News dazu.

Paul WalkerPaul Walker kommt noch in diesem Frühsommer ins Kino! Nein, es handelt sich nicht um eine Biographie. Der Ende November 2013 verstorbene Schauspieler wird ab Anfang Juni nämlich in seinem letzten (zuende gedrehten) Streifen zu sehen sein. "Brick Mansions" ist das US-Remake des französischen Erfolgsfilms Ghettogangz - Die Hölle vor Paris. Walker wird einen Cop spielen, der eine Gang infiltrieren soll, die in Besitz einer Neutronenbombe ist. Ebenfalls in dem Film vertreten ist US-Rap-Star RZA.

Ghostbusters LogoWir bereits bekannt ist, verstarb der amerikanische Schauspieler und Filmemacher Harold Ramis am 24. Februar diesen Jahres aufgrund einer Autoimmunkrankheit. Man könnte nun meinen, dass dieser bedauerliche Todesfall die Arbeit an Ghostbusters 3 zum erliegen bringt, doch weit gefehlt. Wie einige Quellen einstimmig berichten, hält Sony an dem Projekt weiter fest, zumal Ramis offenbar nur für einen kleinen Auftritt (in seiner Rolle des Egon Spengler) vorgesehen war. Ziel ist es, die Franchise als Reboot (mit jungen Gesichtern) in die Kinos zu bringen. Mehr dazu erfahrt ihr Hier.

Daniel Craig ist 007Der 24. James-Bond-Film wird im Oktober diesen Jahres endlich mit den Dreharbeiten beginnen. Dies lies Ralph Fiennes verlauten, der - wie alle anderen Darsteller - nichts zum Inhalt verraten darf. Fiennes wird hier den männlichen "M" verkörpern, derweil wird Naomi Harris als Moneypenny auftreten und Ben Wishaw ist als "Q" vorgesehen. Selbstverständlich wird Daniel Craig wieder als 007 auftreten und nachdem Skyfall mit über eine Milliarde Dollar Einspielergebnis der kommerziell erfolgreichste Bond-Streifen war, steht Bond 24 vor großen Aufgaben... (Conway)
.




Freitag, den 07.03.2014

86. Oscarverleihung - die Topliste
offizielle Homepage


Die Oscarverleihung 2014 ist Geschichte und auch, wenn ihr die Ergebnisse im Grunde überall nachlesen könnt, wollen auch wir die Award-Show noch einmal Revue passieren lassen - mit ein paar Fakten:

Moderiert wurde die Gala von US-Moderatorin und Comedian Ellen DeGeneres, die nach 2007 nun ein zweites Mal durch die Show führen durfte. Drei Filme hatten ganze zehn Nominierungen: American Hustle, Gravity und 12 Years a Slave. Umso überraschender ist somit die Tatsache, dass American Hustle am Ende keine einzige Statue mit nach Hause nehmen durfte... Derweil gewann Gravity sieben Preise (vor allem filmtechnische) und 12 Years a Slave bekam drei Preise, davon den großen Hauptpreis. Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street), der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal für den Award als bester Hauptdarsteller nominiert war, ging erneut leer aus. Dafür konnten die männlichen Parts aus Dallas Buyers Club sich über einen Award freuen.

Hier die Zusammenfassung der populärsten Preise und ihrer Gewinner:

Bester Film:
12 Years a Slave
American Hustle
Captain Phillips
Dallas Buyers Club
Gravity
"Her"
Nebraska
Philomena
The Wolf of Wall Street

Beste Regie:
Alfonso Cuarón (Gravity)
Steve McQueen (12 Years a Slave)
Alexander Payne (Nebraska)
David O. Russell (American Hustle)
Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street)

Bester Hauptdarsteller:
Matthew McConaughy (Dallas Buyers Club)
Christian Bale (American Hustle)
Bruce Dern (Nebraska)
Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)
Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave)

Beste Hauptdarstellerin:
Cate Blanchett (Blue Jasmine)
Amy Adams (American Hustle)
Sandra Bullock (Gravity)
Judi Dench (Philomena)
Meryl Streep ("Im August in Osage County")

Bester Nebendarsteller:
Jared Leto (Dallas Buyers Club)
Barkhad Abdi (Captain Phillips)
Bradley Cooper (American Hustle)
Michael Fassbender (12 Years a Slave)
Jonah Hill (The Wolf of Wall Street)

Beste Nebendarstellerin:
Lupita Nyong’o (12 Years a Slave)
Sally Hawkins (Blue Jasmine)
Jennifer Lawrence (American Hustle)
Julia Roberts ("Im August in Osage County")
June Squibb (Nebraska)

Bester Animationsfilm:
Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Die Croods
Ich - einfach unverbesserlich 2
"Ernest & Celestine"
"Kaze Tachinu"

Trivia: Der Große Getsby konnte ebenfalls zwei Preise gewinnen (Szenenbild, Kostüm). Der Streifen Der Hobbit - Smaugs Einöde war in einigen Katergorien ebenfalls nominiert, gewann aber nichts. Der beste fremdsprachige Film ("Le Grande Bellezza - Die große Schönheit") kommt in diesem Jahr aus Italien.

Die Oscar-Ehrenpreisträger in diesem Jahr wurden bereits im November 2013 ausgezeichnet, darunter sind auch die Schauspieler Angelina Jolie, Steve Martin und Angela Landsbury. (Conway)
.




Sonntag, den 09.02.2014

Berlinale: Premiere der Langfassung von „Nymphomaniac Volume I“

Heute wird bei den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin die Weltpremiere der ungekürzten, 145 Minunten langen Fassung von „Nymphomaniac Volume I“ gefeiert. Dafür ist Regisseur Lars von Trier mit seinen Darstellern Stellan Skarsgård, Shia LaBeouf, Christian Slater, Uma Thurman sowie Hauptdarstellerin Stacy Martin angereist. Die zweite Hauptdarstellerin Charlotte Gainsbourg war zumindest nachmittags nicht bei der Pressekonferenz anwesend.

Die Kurzfassung des furchtlosen, expliziten, unterhaltsamen und vielleicht besten Films von Lars von Trier ist in mehreren Ländern bereits im Dezember angelaufen. In Deutschland startet diese nach der Berlinale am 20.02.2014. (Martin)

Nymphomaniac Vol. 1 von Lars von Trier - Filmplakat
.




Samstag, den 08.02.2014

„Monuments Men“ mit George Clooney und Matt Damon auf der Berlinale

Trailer


Für großes Presse- und Fan-Interesse sorgt heute der Film "Monuments Men" außer Konkurrenz im Berlinale-Wettbewerb. Der Film erzählt die wahre Geschichte einer kleinen US-amerikanischen Armee-Einheit, die während des zweiten Weltkriegs versucht, von den Nazis gestohlene Kunst wiederzuerlangen. Das neue Regiewerk von George Clooney ist eine eigenwillige Mischung aus Kriegsszenen, Melodramatik und komödiantischen Momenten. Zur Premiere und Pressekonfrenz hat er seine prominiente Besetzung mitgebracht: Matt Damon, Cate Blanchett, John Goodman. Nachfolgend findet ihr drei Filmausschnitte. (Martin)

Filmclip: In die Stadt Siegen


Filmclip: Es sind keine Platzpatronen


Filmclip: Ich soll mir ein Team suchen
.




Donnerstag, den 06.02.2014

64. Berlinale - Der Eröffnungsfilm auf Cineclub
Berlinale-Homepage


Am heutigen Donnerstag, 06.02.14, werden in Berlin die 64. Internationalen Filmfestspiele eröffnet und jedem Menge deutsche und internationale Prominenz wird erwartet. Der Eröffnungsfilm "Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson ist eine amerikanisch-deutsche Ko-Produktion, wurde in Görlitz und Hainewald in Sachsen gedreht und feiert heute Abend seine Weltpremiere. Zu diesem Anlass sind nicht nur Regisseur und Autor Anderson selbst angereist, sondern auch die Darsteller Edward Norton, Ralph Fiennes , Willem Dafoe, Tilda Swinton, Saoirse Ronan und Tony Revolori. Während der Berlinale wird es noch mehrere Vorstellungen geben und am 06.03. läuft der Film in den deutschen Kinos. Hier könnt ihr die Filmkritik lesen. (Conway)
.




Sonntag, den 02.02.2014

Oscarpreisträger Philip Seymour Hoffman gestorben
46-jähriger tot in Wohnung aufgefunden

Eine traurige Nachricht erreichte am Sonntag die US-Filmindustrie: Hollywoodstar Philip Seymour Hoffman wurde diesen Sonntag tot in einer Wohnung im New Yorker Stadtteil Manhattan aufgefunden. Auch, wenn die Todesursache bisher offiziell noch nicht bekannt ist, spekulieren bereits viele US-Sender von einer Überdosis Drogen - dies sei aus Polizeikreisen durchgesickert. Der dreifache Familienvater war laut US-Medien zudem im Mai letzten Jahres erst in einer Entzugsklinik gewesen.

Philip Seymour Hoffman verstorben

Der 46-jährige Golden-Globe-Sieger und Oscarpreisträger (bester Hauptdarsteller in "Capote") war zuletzt u.a. in Die Tribute von Panem - Catching Fire als Plutarch Heavensbee zu sehen und ist natürlich auch aus vielen anderen Filmen bekannt. Auch war Hoffman im letzten Jahr erneut für einen Oscar als bester Nebendarsteller in The Master nominiert worden.

Viele Hollywoodgrößen reagierten bereits online bestürzt auf die überraschende Todesnachricht. So schrieb Elijah Wood, dass sein Herz gebrochen und es allgemein ein großer Verlust sei. Justin Timberlake schrieb via Twitter: "Niederschmetternd. Welch ein außergewöhnlich begabter Schauspieler. Ruhe in Frieden." und Altstar Mia Farrow äußerte ihre große Bestürzung und nannte Hoffman einen wunderbaren und begabten Menschen.

Die Cineclub-Redaktion spricht allen Fans und vor allem der Familie ihr tiefes Beileid aus.

Update: Nun ist es offiziell: Drogenkonsum bzw. eine Überdosis haben Philip Seymour Hoffman das Leben gekostet. Zudem habe laut Polizeiberichten einen Tag vor dem Ableben des Oscar-Gewinners seine von ihm getrennt lebende Frau (auch die Mutter seiner drei Kinder) Hoffman noch einmal besucht. Es gibt Gerüchte über ein Video, welches Hoffman beim Drogenkauf Tage vorher zeigt und Festnahmen gab es auch bereits... alles sicherlich zu spät und im Endeffekt auch nur Klatsch und Tratsch. Daher sei hier nun nur noch auf Folgendes hingewiesen: am Freitag, den 07.02.2014, findet die Beisetzung des Hollywoodstars in der St. Ignatius Loyola Kirche in Manhattan (NY) statt. Die Berichterstattungen werden danach aber leider wohl dennoch nicht abreißen... (Conway)
.




Samstag, den 01.02.2014

Hollywoodgröße Woody Allen erneut des Missbrauchs verdächtigt - er wehrt sich
Adoptivtochter schreibt offenen Brief an die New York Times, Presseagentin dementiert

Woody Allen in Es war eine schmutzige Scheidung. Im Jahr 1992 trennten sich Star-Regisseur Woody Allen (siehe Foto, Szene aus dem Film "Im Bann des Jade Skorpions") und Schauspielerin Mia Farrow und ein Sorgerechtsprozess folgte. Dazu sei gesagt - die 68-jährige Farrow hat 14 Kinder (ein Kind starb im Jahr 2000) und davon sind ganze sieben Kinder adoptiert.

Doch zurück zum Thema: in besagtem Sorgerechtsstreit erhob die Schauspielerin einst schwere Vorwürfe gegen Allen in Bezug auf Kindesmissbrauch der leiblichen Tochter Dylan Farrow als Siebenjährige. Nun wendet sich die inzwischen 28-jährige mit einem offenen Brief an einen US-Journalisten der New York Times und schildert dort die Ereignisse des damals scheinbar öfter stattgefundenen Missbrauchs. Ein Beispiel ist der Satz "Er sagte mir, dass ich mich auf den Bauch legen und mit der elektrischen Eisenbahn meines Bruders spielen soll. Dann missbrauchte er mich sexuell". Auch schrieb Dylan Farrow dass sie in ihrer Kindheit ständig Dinge seitens Allen erlebte, die ihr "nicht gefallen haben".

Bekannt ist, dass der 78-jährige Oscargewinner (u.a. für "Der Stadtneurotiker") seit 1997 mit seiner einstigen Adoptivtochter Soon-Yi Previn (44 Jahre alt) verheiratet ist und das noch heute für manch merkwürdige Gedankenwege bei Fans, Cineasten und Filmleuten sorgt. Fakt aber ist auch, dass Allen für die diesjährige Oscarverleihung in einem Monat nominiert ist. Dort könnte er (zum vierten Mal dann) den Oscar für das beste Original-Drehbuch für den Film Blue Jasmine gewinnen. In ihrem Brief geht Dylan Farrow auch darauf ein und spricht direkt die dortigen Darsteller an. So schreibt sie z.B. "Was, wenn es dein Kind gewesen wäre, Cate Blanchett?"

Mit ihrem Brief will Dylan Farrow laut eigener Aussage anderen Missbrauchsopfern Mut machen und der US-Journalist, welcher den Brief erhielt, habe Allen bereits um eine Stellungnahme gebeten. Der Regisseur und Schauspieler habe es jedoch abgelehnt, den Brief seiner Adoptivtochter zu kommentieren.

Update vom 03.02.2014: Allens Presseagentin hat sich mittlerweile geäußert. Im Namen des Hollywoodstars heißt es nun, dass dieser den Brief "infam und falsch" finde. Bald schon werde sich Allen selbst zu den Vorwürfen äußern. Hinzugefügt wurde, dass bei der Verhandlung damals Anfang der 90er Jahre (siehe weiter oben im Text) auch von unanbhängigen Experten kein Fehlverhalten von Allen festgestellt werden konnte und das damalige Verfahren daher auch eingestellt wurde. Allerdings habe der damalige Richter Allen auch als "egozentrisch, nicht vertrauenswürdig und unsensibel" beschrieben. Interessant dabei ist auch, dass Mia Farrow, die sich 1992 von Allen scheiden ließ, die Vorwürfe auch erst aussagte, als sie herausfand, dass Allen mit seiner Adoptivtochter Soon-Yi Previn ein Verhältnis hatte (siehe ebenfalls weiter oben im Text).

Update vom 06.02.2014: Mehrere Quellen berichten nun von einem Interview mit Allens Adoptivsohn Moses Farrow. Dieser sagte dabei, dass es sich um Unterstellungen handelt und auch, dass Mia Farrow ihren Kindern immer wieder eingebläubt habe, den Vater dafür zu hassen: "Meine Mutter hat mir eingebläut, meinen Vater dafür zu hassen, dass er unsere Familie auseinander gerissen und meine Schwester sexuell belästigt hat." Dies sei Mia Farrows Weg gewesen, es Allen heimzuzahlen, da dieser sich einst in die Adoptivtochter Soon-Yi verliebte und sie 1997 ehelichte. Moses Farrow weiter: "Natürlich hat Woody meine Schwester nie belästigt. Meine Schwester liebte ihren Vater und freute sich immer darauf, wenn er zu Besuch kam. Sie hat sich nie vor ihm versteckt bis unsere Mutter erfolgreich eine Atmosphäre voller Angst und Hass gegen ihn geschaffen hatte" Und: "Ich weiß nicht, ob meine Schwester wirklich glaubt, sie sei belästigt worden, oder ob sie nur ihrer Mutter gefallen wolle. Das wäre jedenfalls eine Motivation. Denn auf der falschen Seite meiner Mutter zu stehen, war furchtbar."

Wer also glaubt, er habe private Probleme, dem sei gesagt: Willkommen bei den Farrows. (Conway)
.




Samstag, den 18.01.2014

2014 - Golden Globes und Oscarverleihung
mit Infos zur Goldenen Himbeere

In unserer neuesten Ausgabe der Cineclub-Newszusammenfassung konzentrieren wir uns auf die beiden großen Filmpreisverleihungen 2014. Wie zu Beginn eines jeden neuen Jahres überhäuft sich Hollywood mit Awards und feiert sich selbst. Die Golden Globes 2014 sind Geschichte und inzwischen sind auch die Nominierten für den begehrten Oscar 2014 bekannt gegeben worden. Wir fassen für euch die wesentlichen Filme und Schauspieler hier kurz zusammen:

71. Verleihung der Golden Globes:
Bester Film (Drama): 12 Years a Slave
Bester Film (Komödie/Musical): American Hustle
Bester Schauspieler (Drama): Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club)
Bester Schauspieler (Komödie/Musical): Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)
Beste Schauspielerin (Drama): Cate Blanchett ("Blue Jasmine")
Beste Schauspielerin (Komödie/Musical): Amy Adams (American Hustle)
Bester Nebendarsteller: Jared Leto (Dallas Buyers Club)
Beste Nebendarstellerin: Jennifer Lawrence (American Hustle)
Bester Regisseur: Alfonso Cuarón (Gravity)
Bestes Drehbuch: Spike Jonze ("Her")
Bester nicht englischsprachiger Film: "The Great Beauty"
Bester Animationsfilm: Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Bester Soundtrack: Alex Ebert (All is Lost)
Bester Song: Ordinary Love ("Mandela - Der lange Weg zur Freiheit")

86. Academy Awards - Nominierungen der Hauptkategorien:

Bester Film:
American Hustle
Captain Phillips
Dallas Buyers Club
Gravity
"Her"
Nebraska
Philomena
12 Years a Slave
The Wolf of Wall Street

Beste Regie:
David O. Russell (American Hustle)
Alexander Payne (Nebraska)
Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street)
Steve McQueen (12 Years Slave)
Alfonso Cuarón (Gravity)

Beste Hauptdarsteller:
Christian Bale (American Hustle)
Bruce Dern (Nebraska)
Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)
Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club)
Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave)

Beste Hauptdarstellerin:
Amy Adams (American Hustle)
Cate Blanchett ("Blue Jasmine")
Sandra Bullock (Gravity)
Judi Dench (Philomena)
Meryl Streep ("August: Osage County")

Bester Nebendarsteller:
Barkhad Abdi (Captain Phillips)
Bradley Cooper (American Hustle)
Michael Fassbender (12 Years a Slave)
Jonah Hill (The Wolf of Wall Street)
Jared Leto (Dallas Buyers Club)

Beste Nebendarstellerin:
Sally Hawkins ("Blue Jasmine")
Jennifer Lawrence (American Hustle)
Julia Roberts ("August: Osage Country")
Lupita Nyong'o (12 Years a Slave)
June Squibb (Nebraska)

Bester Animationsfilm:
Die Croods
"Ernest & Celestine"
Ich - Einfach unverbesserlich 2
"Kaze Tachinu"
Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

Die Verleihung der diesjährigen Oscars findet am 2. März statt. Derweil sind auch die Nominierungen für die Goldene Himbeere 2014 bekannt gegeben worden. Der Anti-Oscar hat es in diesem Jahr vor allem auf After Earth, Machete Kills und Lone Ranger abgesehen. Die Verleihung für die schlechtesten filmischen Leistungen findet wie immer eine Woche vor der Oscarverleihung statt. (Conway)
.




Samstag, den 04.01.2014

RIP 2013 - In Erinnerung an...
Cineclub blickt auf verstorbene Künstler zurück

Wie dem geneigten Cineclub-Leser bekannt sein dürfte, haben wir im November 2013 eine Newszusammenfassung eingeführt, in der wir ungefähr zweimal pro Monat die wichtigsten Kino- und Filmnews für euch anbieten Dieses Jahr möchten wir mit einer traurigen aber wie wir finden ebenso wichtigen Zusammenfassung beginnen. Es geht um verstorbene Künstler des Filmgeschäfts - sortiert nach Datum ihres Ablebens:

26.05.2013 - Hildegard Krekel (60 Jahre alt, u.a. "Ein Herz und eine Seele" Ursache: Krebs)
28.05.2013: Eddie Arent (88 Jahre, deutscher Schauspieler und Komiker, Ursache: Altersschwäche)
19.06.2013: James Gandolfini (51 Jahre, u.a. Serie "Die Sopranos", Ursache: Herzinfarkt)
13.07.2013: Cory Monteith (31 Jahre, u.a. Serie "Glee", Ursache: Drogen & Alkohol)
12.09.2013: Otto Sander (72 Jahre, Schauspieler und Synchronsprecher, Ursache: Speiseröhrenkrebs)
20.11.2013: Dieter Hildebrandt (86 Jahre, Kabarettist und Schauspieler, Ursache: Prostatakrebs)
30.11.2013: Paul Walker (40 Jahre, Cineclub-News zum Unfalltod)
14.12.2013: Peter O'Toole (81 Jahre, irische Schauspiellegende, Ursache: lange Krankheit)
31.12.2013: James Avery (65 Jahre, "Prinz von Bel Air", Ursache: Komplikationen nach Herz-OP)

Natürlich sind auch andere promimente Menschen wie Nelson Mandela oder Marcel Reich-Ranicki verstorben- all jene millionen Menschen weltweit, die ebenfalls 2013 aus dem Leben schieden, nicht zu vergessen. Die Cineclub-Redaktion spricht jedenfalls allen Hinterbliebenen ihr tiefes Mitgefühl aus und hofft, dass es 2014 weniger Todesfälle geben wird. (Conway)
.




Jetzt news (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
Game of Thrones – 3. Staffel
News-Sammlung (Paul Walker, Bond, uvm)
86. Oscarverleihung - die Fakten
Berlinale: Premiere der Langfassung „Nymphomaniac Volume I“
Berlinale: George Clooney und Matt Damon bei der Premiere von „Monuments Men“
Berlinale 2014 - Eröffnungsfilmkritik
Oscarpreisträger Philip Seymour Hoffman tot aufgefunden
Erneute Missbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen - der wehrt sich
Hollywood Preisverleihungen 2014
RIP 2013 - ein Rückblick

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Transcendence

Der von Gegnern künstlicher Intelligenz tödlich verwundete Forscher Will Caster (Johnny Depp) lässt sich von seiner Frau Evelyn (Rebecca Hall) in einen Superrechner hochladen. Das prominent besetzte Sci-Fi-Drama scheint vielversprechend, bleibt aber zu technisch, mikrokosmisch und unterentwickelt. [weiterlesen]



The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

Während Peter Parker alias Spider-Man (Andrew Garfield) seine Freundin Gwen (Emma Stone) auf Distanz zu halten versucht, muss er mit dem neuen Oscorp-Chef (Dane DeHaan) zurechtkommen und den Bösewicht Electro (Jamie Foxx) in die Schranken weisen. Teil 2 der neuen Reihe ist dank des Star-Trek-Autorenteams ein runderer Blockbuster-Spaß. [weiterlesen]



Zurück in die Zukunft III

Um das Ableben von Doc Brown (Christopher Lloyd) im Jahr 1885 zu verhindern, reist sein junger Freund Marty McFly (Michael J. Fox) zurück in den Wilden Westen. Während der Doc sich dort frisch verliebt, muss Marty ein letztes Mal seinem Wiedersacher gegenüber stehen. Derweil kommt der Zug ins Jahr 1985 pünktlich… Gelungenes Ende der Franchise, welches zwar nicht mehr viel Neues bietet, dafür aber wesentlich aufgeräumter wirkt als der etwas überladene zweite Teil. [weiterlesen]



Zurück in die Zukunft II

Gerade wieder im Jahr 1985 angekommen, muss Marty McFly (Michael J. Fox) auch schon in die Zukunft reisen. Dort begeht der Teenager jedoch einen schweren Fehler, woraufhin die eigentliche Gegenwart zu einem düsteren Ort wird. Somit müssen Marty und Doc Brown (Christopher Lloyd) erneut in das Jahr 1955 zurück, um Schlimmeres zu verhindern… Ansprechende Fortsetzung (samt Hoverboard) mit einem dargestellten Jahr 2015, welches in unserer heutigen Realität leider nie so aussehen wird... [weiterlesen]



Zurück in die Zukunft

Durch einen Fluchtversuch reist der Teenager Marty McFly (Michael J. Fox) von 1985 zurück in das Jahr 1955. Dort trifft er nicht nur auf seine Eltern, sondern verändert auch deren Vergangenheit und damit seine Gegenwart. Nur mit Hilfe von Dr. Emmett L. Brown (Christopher Lloyd), der die Zeitmaschine (einen umfunktionierten DeLorean DMC-12) erfunden hat, kann Marty alles wieder ins Lot bringen… Ein Hollywood-Klassiker und der Auftakt einer Trilogie, die seit Jahren schon Kultstatus hat und noch heute oft Erwähnung findet. [weiterlesen]



Kathedralen der Kultur

Dokumentarfilm über sechs verschiedene Bauwerke und ihre architektonisch-kulturelle Bedeutung. Heterogener und überlanger Episodenfilm von Regisseuren wie Robert Redford, Wim Wenders u.a., der sich als Fernsehmehrteiler besser macht. [weiterlesen]


cineclub-intern   mediadaten   datenschutz   charts   news   cineclub-awards   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   impressum


(c) 2013 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.