entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr  


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Montag, den 15.05.2017

"2 BROKE GIRLS" ABGESETZT
Cineclub-Serienkritik


2 Broke GirlsDie 6. Staffel der beliebten Sitcom ist in den USA gerade vorbei, da erreicht die Fangemeinde die ultimative Schreckensnachricht: Aus und vorbei, 2 Broke Girls wird nicht verlängert! Der US-Sender CBS hat die Reißleine gezogen und damit das Ende der Serie eingeleitet. Grund hierfür sind jedoch nicht die Einschaltquoten oder irgendwelche Probleme innerhalb des Casts. Nein, Schuld sind die Kosten, denn während der Sender die Kosten trug, heimste Warner Bros. TV als Besitzer der Sitcom den Gewinn (z.B. aus den DVD-Verkäufen) ein. Wenn selbst die Wiederholung einer Folge den Sender rund 1,7 Mio US-Dollar kostet, dann ist die Reaktion verständlich. CBS habe zudem Warner dazu aufgefordert, sich an den Kosten zu beteiligen, doch beide Parteien konnten sich offenbar nicht einigen. Damit geht die recht erfolgreiche Cubcake-Serie nun in eine verfrühte Rente. Schade. (Conway)
.




Sonntag, den 14.05.2017

POWERS BOOTHE VERSTORBEN
Cineclub-Schauspielerseite


Eine traurige Nachricht macht derzeit in Hollywood die Runde: Powers Boothe ist tot. Wie seine Pressesprecherin Karen Samfilippo dem Onlineportal Entertainment Weekly an diesem Sonntag offiziell mitteilte, verstarb der Schauspieler bereits am Samstag im Alter von 68 Jahren eines natürlichen Todes. Einige Kollegen drückten bereits ihr Bedauern aus.

Powers Boothe verstorben
Kollege Beau Bridges findet nur gute Worte über seinen Kollegen.

Boothe spielte zu Lebzeiten vor allem Bösewichte und trat in FSK-18-Filmen wie U-Turn und Sin City auf. Auch in Serien wie "24" und "Nashville" war der Darsteller zu sehen. Die Cineclub-Redaktion wünscht den Hinterblieben viel Kraft in dieser schweren Zeit. (Conway)

.




Samstag, den 13.05.2017

ASSASSIN AGUILAR EROBERT DIE HEIMKINOS
offizielle Homepage zum Film

Zum Jahresende 2016 startete bekanntlich Assassin's Creed in den deutschen Kinos. Die Videospielverfilmung zeigte diesmal den Weg von Callum Lynch (Michael Fassbender), einem zum Tode verurteilen Kriminellen, der durch die heutige Templerorganisation "Abstergo Foundation" ins Spanien des 15. Jahrhunderts gebracht wird, wo er die Rolle seines Vorfahren Aguilar de Nerha einnimmt. Auf diesem Weg wollen die Templer eine mächtige Reliquie zurückerlangen, die Aguilar einst gestohlen hatte. Während sich Callum nun also in der Rolle seines Urahnen durch die spanische Inquisition schlägt, sammelt er immer mehr Wissen und Fähigkeiten und kann diese bald in der Gegenwart gegen den Templerorden einsetzen... Zum Anschauen des Videos bitte den Adblocker ausschalten:



Bereits im Oktober 2012 (also über vier Jahre vor Filmstart) tat sich das Entwicklungsstudio Ubisoft, welches für die erfolgreiche Assassins-Creed-Videospielreihe verantwortlich ist, mit 20th Century Fox und New Regency Productions zusammen. Ziel war es, die Verfilmung vor allem für Fans der Spielreihe ansprechend zu gestalten, weshalb man sich auf ein Budget von 125 Mio US-Dollar einigte. Patrick Crowley, einer der ausführenden Produzenten (u.a. schon im Produzententeam der Bourne-Filme) sagte einst: „Wenn aus Videospielen Filme gemacht werden, wird häufig nicht das nötige Geld und die nötige Zeit aufgewendet, da die Macher sich sagen: ‚Es sind Spieler. Packt das Spiel einfach auf die Leinwand und sie werden es mögen‘. Doch da dies oftmals nicht sehr erfolgreich war, hatten wir das Gefühl, wir müssten noch eine Schippe drauflegen. Wir wussten, dass wir uns das einiges kosten lassen müssen, sodass es sich für die Zuschauer nicht so anfühlt, als sei es bloß ein Abklatsch des Spiels.“

Seit 11. Mai 2017 haben Interessierte nun die Möglichkeit, sich Assassin's Creed auch auf DVD und Blu-ray anzusehen. Mit einigen Extras wie einem Blick hinter die Kulissen und entfallenen Szenen bietet die Heimkinoversion natürlich noch die unterschiedlichsten Sprachen und vieles mehr. Ob der Film der Videospielreihe gerecht wird und ob es für Unwissende vielleicht einen Einstieg ins besagte Game bedeutet, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. (Conway)
.




Mittwoch, den 10.05.2017

HELLBOY KEHR ZURÜCK - ALS REBOOT
David Harbour auf cineclub.de

Wie der Hollywood-Reporter nun bestätigt, wird zur Zeit an einer filmischen Neuauflage von Comicfigur Hellboy gearbeitet. Der rote Dämon, welcher einst von Nazis heraufbeschworen wurde, trat bereits vor einigen Jahren auf die große Leinwand. In Hellboy und Hellboy - Die goldene Armee durfte einst Ron Perlman unter der Leitung von Guillermo del Toro den coolen Riesen mimen. Eigentlich wollte der mexikanische Regisseur noch einen dritten Teil in die Wege leiten, doch wegen Budget-Streitigkeiten wurde das Projekt am Ende verworfen.

Lucifer
Ron Perlman als Hellboy.

Für das Reboot haben sich die Produzenten Lawrence Gordon und Lloyd Levin entschieden - die beiden Männer, die sich am Ende mit del Toro nicht auf den erwähnten dritten Teil einigen konnten. Nun will man aber keine Kompromisse eingehen, was man am Rating der geplanten Neuauflage erkennt. So will man den Reboot nämlich als Rated-R in die Kinos bringen, was bei uns (je nach Lage) bei FSK 16 oder gar bei FSK 18 enden könnte.

Lucifer
Neu-Hellboy David Harbour in der Netflix-Serie "Stranger Things".

Wir dürfen also gespannt sein. Hellboy-Schöpfer Mike Mignola hat das Reboot jedenfalls bereits via Facebook bestätigt und mit GoT-Regisseur Neil Marshall hat man auch einen guten Mann auf seiner Seite. Ein neuer Hauptdarsteller ist ebenfalls schon gefunden worden. David Harbour soll allem Anschein nach den coolen Dämon, der 1994 unter dem Dark-Horse-Verlag sein Debüt gab, verkörpern. Aktuell ist der 42-jährige Schauspieler in der populären Netflix-Serie "Stranger Things" zu sehen. Und wir halten fest: Das kantige Gesicht hat Harbour durchaus zu bieten... (Conway)

.




Donnerstag, den 04.05.2017

Synchronsprecher ANDREAS VON DER MEDEN verstorben
von der Meden auf cineclub.de

An diesem Donnerstag erreicht eine traurige Nachricht die deutsche Synchronsprecher- und Hörspiel-Fan-Gemeinde: Andreas von der Meden ist gestorben. Der 1943 in Hamburg geborene Synchronsprecher zog sich bereits 2015 (siehe dazu FB-Post von myknightrider.de) aus gesundheitlichen Gründen immer mehr vom aktiven Geschehen zurück und nun, knapp zwei Jahre später, muss sich die Fangemeinde von ihm und seiner bekannten Stimme endgültig verabschieden.

von der Meden war vor allem für die deutsche Vertonung von US-TV-Star David Hasselhoff bekannt. Bereits in dein 1970er Jahren sprach von der Meden unter anderem Frosch Kermit. Den meisten Hörspiel-Fans dürfte der 74-jährige besonders als Chauffeur Morton sowie als Erzfeind Skinny Norris in Erinnerung bleiben. Beide Rollen sprach von der Meden nämlich jahrzehntelang in etlichen Folgen der Drei Fragezeichen. Inzwischen nahm auch der Europa-Hörspiele-Verlag (der eben unter anderem die Drei Fragezeichen produziert) zum Tod des Sprechers auf seiner FB-Seite Stellung. HIER kann man sich besagten Post ansehen.

Auch wir von cineclub.de nehmen mit großem Bedauern Abschied von Andreas von der Meden und wünschen den Hinterbliebenen viel Kraft in dieser schweren Zeit.
.




Montag, den 01.05.2017

90er KULT-SITCOM BEKOMMT REVIVAL
Roseanne (Wikipedia)

Bekanntlich wurden in den letzten Jahren einige beliebte TV-Serien der Vergangenheit wiederbelebt - und sei es nur für einige Folgen. So schaffte der Sitcom-Klassiker "Full House" eine fulminante Rückkehr beim US-Streaming-Anbieter Netflix und auch die Rückkehr der populären "Gilmore Girls" in vier großen Folgen war dank Netflix möglich. Auch der große Return von Akte X (mit der ersten neuen Folge direkt nach dem Superbowl 2016) verlief extrem erfolgreich, weswegen eine Fortführung ja auch in Planung ist. Und in drei Wochen (am 21. Mai) wird es beim US-Pay-TV-Sender Showtime die Rückkehr der Mystery-Serie "Twin Peaks" geben, die immerhin als Vorreiter für Serien wie Akte X gilt.



Mitten in dieser Revival-Stimmung erreicht uns nun die Botschaft, dass auch die 90er-Jahre-Kult-Sitcom Roseanne eine Rückkehr erfahren wird. Neben der bereits genannten Sitcom "Full House" mit 8 Staffeln, waren auch Genre-Kollegen wie "Alle unter einem Dach" mit 9 Staffeln, Der Prinz von Bel-Air mit 6 Staffeln, Hör mal, wer da hämmert mit 8 Staffeln und Die Nanny mit 6 Staffeln die auch hierzulande wohl populärsten Sitcoms der 1990er Jahre. Hervorzuheben ist hier auch die Kultserie Eine schrecklich nette Familie (11 Staffeln), welche bereits 1987 begann. Im Grunde also eine 1980er Sitcom - ebenso wie Roseanne, die bereits 1988 an den Start ging.

Für Roseanne (9 Staffeln) ist nun jedenfalls eine Minserie mit acht Folgen geplant und die bekannten Gesichter um Roseanne Barr, John Goodman, Sara Gilbert, Laurie Metcalf usw. sind auch mit an Bord. Produziert wird das Ganze von den vorherigen Produzenten der Serie um Roseanne Barr und auch die anderen Darsteller wie TBBT-Star Johnny Galecki sollen noch überzeugt werden. Wer sich mit der beliebten ABC-Serie auskennt weiß natürlich, dass die Serie einst damit endete, dass eine Hauptperson für tod erklärt wurde. Wie man die Rückkehr der Figur nun erklären will, wird sich also noch zeigen.

RoseanneEines ist inzwischen aber sicher: Serien-Revivals haben Hochkonjunktur und wir können nur hoffen, dass andere Sitcoms dem Beispiel folgen werden... und spekulieren macht Spaß: Vielleicht bekommt Eine schrecklich nette Familie noch einen kleinen Rerun? Zwar hat Al-Bundy-Darsteller Ed O'Neill mit der preisgekrönten Mockumentary-Comedyserie "Modern Family" noch immer genug zu tun und Peggy-Darstellerin Katey Sagal hat seit ihrer großen Rolle in Sons of Anarchy ebenfalls ein anderes Standing, aber ein Versuch wäre es sicher mal wert. Auch eine kurzweile Rückkehr von der Nanny wäre schön. Man sollte sich dabei aber beeilen, denn Renee Taylor, die in der Sitcom die schräge Mutter der Nanny verkörperte, ist bereits 84 Jahre alt und mit Ann Guilbert, die damals die schrullige Großmutter der Hauptfigur spielte, ist auch schon eine bekannte Rolle leider verstorben. Ein Revival von Der Prinz von Bel-Air dürfte wohl ins Wasser fallen, denn Hauptdarsteller Will Smith ist wohl längst zu erfolgreich für das Ganze. Zudem ist mit James Avery der Familienvater leider an Silvester 2013 bei einer Operation verstorben... Und auch Hör mal, wer da hämmert dürfte keine kurze Rückkehr erfahren, denn während Hauptdarsteller Tim Allen mit seiner neuen Sitcom "Last Man Standing" seit 2011 viel zu erfolgreich ist, ist Nachbar-Wilson-Darsteller Earl Hindman leider bereits im Jahr 2003 an Lungenkrebs gestorben. Bleibt also noch "Alle unter einem Dach" - besonders, wenn man bedenkt, dass Jaleel White seit seiner populären Rolle als Steve Urkel kaum noch etwas gerissen hat (außer vieler Nebenrollen, u.a. als angehender Anwalt in Boston Legal in Folge 20 von Staffel 3). Die Hoffnung stirbt jedenfalls zuletzt. (Conway)
.




Dienstag, den 24.01.2017

Oscar-Nominierungen 2017 mit einigen kleineren Überraschungen

Neben den erwarteten Mehrfachnominierten überraschen Ein Mann namens Ove in der Kategorie „Bester ausländischer Film“, Michael Shannon für Nocturnal Animals und die zweifache Berücksichtigung von Deepwater Horizon. Hier eine Auswahl aus den Nominierungen:

    Bester Film
    • La La Land
    • Lion
    • Manchester by the Sea
    • Moonlight
    • Arrival
    • Fences
    • Hacksaw Ridge
    • Hell or High Water
    • Hidden Figures


    Beste Regie
    • Damien Chazelle – La La Land
    • Mel Gibson – Hacksaw Ridge – Die Entscheidung
    • Barry Jenkins – Moonlight
    • Kenneth Lonergan – Manchester by the Sea
    • Denis Villeneuve – Arrival


    Bester Hauptdarsteller
    • Ryan Gosling in La La Land
    • Viggo Mortensen in Captain Fantastic
    • Denzel Washington in Fences
    • Casey Affleck in Manchester by the Sea
    • Andrew Garfield in Hacksaw Ridge


    Beste Hauptdarstellerin

    Bester Nebendarstellerin
    • Nicole Kidman in Lion
    • Octavia Spencer in Hidden Figures
    • Michelle Williams in Manchester by the Sea
    • Viola Davis in Fences
    • Naomie Harris in Moonlight


    Bester Nebendarsteller
    • Dev Patel in Lion
    • Michael Shannon in Nocturnal Animals
    • Mahershala Ali in Moonlight
    • Jeff Bridges in Hell or High Water
    • Lucas Hedges in Manchester by the Sea


    Bester Animationsfilm
    • Kubo – Der tapfere Samurai
    • Mein Leben als Zucchini
    • Die rote Schildkröte
    • Vaiana – Das Paradies hat einen Haken
    • Zoomania


    Bester ausländischer Film

    Bestes Makeup and Hairstyling

    Bestes Produktionsdesign

    Bester Tonschnitt

    Visual Effects

Alle Kategorien und Nominierte findet ihr unter www.oscar.com.
.




Mittwoch, den 00.00.2017

Wurde 1943 in Hamburg geboren und verbrachte dort auch seinen Lebensabend. War vor allem als deutsche Synchronstimme von David Hasselhoff bekannt, sprach auch schon Kermit den Frosch in dein 1970er Jahren. Besonders oft hörte man von der Meden auch in deutschen Hörspiel-Produktionen. Vor allem seine Doppelfunktion bei den "Drei ???", wo er Chauffeur Morton und Erzfeind Skinny Norris vertonte, dürfte in Erinnung bleiben. Anfang Mai 2017 verstarb von der Meden im Alter von 74 Jahren nach langer Krankheit (Cineclub-News zum Tod des Sprechers).
.




Mittwoch, den 00.00.2017

Christopher David Noth ist der Sohn einer ehemaligen CBS-Europe-Korrespondentin und lebte mit ihr jahrelang in den Großstädten Europas. Noth erlangte vor allem durch die TV-Serien "Law & Order" (als Detective Mike Logan) und "Sex in the City" (als John 'Mr. Big' Preston) Bekanntheit.
.




Mittwoch, den 00.00.2017

Ist ausgebildete Theaterschauspielerin und begann ihre Karriere am Broadway in New York. Dem TV-Publikum weltweit ist sie durch die Rolle der Evelyn Harper in der Sitcom "Two and a Half Men" bekannt. Taylor ist mit der 30 Jahre jüngerin Schauspielerin Sarah Paulson liiert.
.




Jetzt news (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD oder bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
2 Broke Girls - aus und vorbei!
Neuauflage von HELLBOY in Arbeit
Klassiker mit Robert De Niro
Andreas von der Meden verstorben
Kult-Sitcom "Roseanne" kehrt zurück
Kino vs. Streaming und die Zukunft von Oscar & Co.
Scorpion - Staffel 2
Oscar-Nominierungen 2017 mit einigen kleineren Überraschungen
Kinojahr 2016 - Tops & Flops
Miss Fishers mysteriöse Mordfälle - Staffel 2

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Ghostbusters (2016)

Das Franchise-Reboot mit Kristen Wiig und Melissa McCarthy funktioniert nur für Zuschauer, die den Kult-Faktor der ersten beiden Filme nicht kennen. Ansonsten scheitert der ehrenwerte Versuch, technisch und atmosphärisch an die Vorgänger anzuknüpfen am gnadenlosen Nonsens-Geplapper der Hauptfiguren. [weiterlesen]



Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

Back to the roots. Dieser fünfte Teil der Filmreihe erfüllt alle Erwartungen. Dass Johnny Depp & Co. einige der besten Szenen der ersten drei Teile teilweise nur leicht variiert nochmals aufleben lassen, machen ein souveräner Brenton Thwaites und der nochmals zur Höchstform auflaufende Geoffrey Rush mehr als wett. [weiterlesen]



Baywatch - Der Film

Die Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerinnen von Baywatch lassen ihre stärksten Argumente im Laufschritt schwingen – natürlich in Zeitlupe. Und nachdem sich Dwayne Johnson, Zac Efron, Kelly Rohrbach, Alexandra Daddario, Ilfenesh Hadera und Jon Bass mit der normalen Ausführung zufrieden geben mussten, erhält einzig Pamela Anderson schließlich noch Seth Gordons Super-Slowmotion. [weiterlesen]



Ein riskanter Plan

Wird der Ex-Cop Nick Cassidy (Sam Worthington) heute aus dem 21. Stockwerk auf die New Yorker Straßen springen? Diese Frage bewegt nicht nur eine Menge Schaulustige, sondern auch Polizeipsychologin Lydia Mercer (Elizabeth Banks). Kriminalthriller, der fast überraschungsfrei daherkommt. [weiterlesen]



Jack Reacher: Kein Weg zurück

Ein privater Militärdienstleister macht Ärger und Major Susan Turner (Cobie Smulders) wird wegen ihrer entsprechenden Recherchen dazu verhaftet. Jack Reacher (Tom Cruise) muss also wieder ran und dabei erfährt der Einzelgänger auch noch, dass er offenbar eine Tochter hat... Nette Fortsetzung, die aber immer mehr zu einem genretypischen Streifen verkommt. [weiterlesen]



King Arthur: Legend of the Sword

Viel Licht und Schatten in Guy Ritchies neuem Blockbuster: Arthur (Charlie Hunnam) ist der einzige, der den tyrannischen König Vortigern (Jude Law) aufhalten kann. Unterstützung erfährt er dabei von einer Magierin (Astrid Berges-Frisbey), die Tiere mit ihrem Willen beherrscht und den späteren „Rittern der Tafelrunde“ um Sir Bedivere (Djimon Hounsou) ... Auftakt einer geplanten Filmreihe. [weiterlesen]


cineclub-intern   mediadaten   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   impressum


(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.