Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Sky Sharks


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** *** ** **** ** - * ** 45%
 

 
Fliegende Haie und Nazi-Zombies. Wenn man denkt, man hat schon alles gesehen, kommt Marc Fehse und stellt selbst „Sharknado“ in den Schatten…

Sky Sharks (FSK 18)


Eine aus Nazi-Zombies bestehende Einheit hat durch eine chemische Wunderwaffe Haie mutieren lassen, die nun als Kampfflugzeuge dienen. Mit diesen beabsichtigen die Zombies, die Weltherrschaft zu übernehmen und den Wunsch nach einem 1000jährigen Reich neu aufleben zu lassen.

Der Erfinder dieser Wunderwaffe, der durch eben diese immer noch lebt, wurde durch die Aktion „Paperclip“ von den Alliierten rehabilitiert und kämpft seitdem mit seinen Töchtern auf der Seite der „Guten“. Zusammen mit der Staatengemeinschaft nimmt er den Kampf gegen die Nazis auf.

Das ist jedenfalls grob die Story, die bei dem Film aber eigentlich keine Rolle spielt...

Sky Sharks (FSK 18)


Trash. Das bringt den Film von Regisseur Marc Fehse auf den Punkt. Man kennt schon zig Filme, in denen Haie in jeglicher Form verwurstet wurden; hier nun also als Kampfjets, beritten mit Nazi-Zombies.

Das einen nun kein hochklassiges Kino erwarten kann, liegt natürlich in der Natur der Sache. Aber Spaß macht der Film genau deswegen trotzdem. Zum einen liegt das an den großartigen Splattereffekten, für die niemand anderes als Tom Savini verantwortlich ist. Da spritzt das Blut nur so fontänenartig über den Bildschirm, dass es ein Spaß ist, das anzusehen. Im krassen Gegensatz dazu stehen die - leider zum Teil wirklich miesen - CGI-Effekte der Haie oder Flugsequenzen.

Insbesondere die Cockpit-Aufnahmen lassen Erinnerungen an Ed Woods „Plan 9 from outer Space“ wach werden – was man auch als Verbeugung vor dem schlechtesten Regisseur aller Zeiten ansehen kann.

Sky Sharks (FSK 18)

Der Cast ist, gerade in den Nebenrollen, gut und witzig besetzt. Allen voran Oliver Kalkofe, der in und an seiner Rolle als Nazi-Oberst einen (Achtung Wortspiel) Hai-den Spaß hatte. Apropos Wortspiele: Davon sind nicht wenige versteckt und es lohnt sich genau hinzu-hören und sehen.

Auch kann man dem Film nicht einen gewissen Subtext abstreiten, der durchaus kritisch die blinde Hörigkeit des Militärs kritisiert, das, wie Zombies, jeden noch so absurden Befehl befolgt. Jedoch dringt dieser Subtext nur rudimentär durch und Fehse bleibt dem Focus eines absurden Films treu.

Nervig wird auf Dauer jedoch die permanente technokratische Einblendung von Hologrammen, die das Ganze unnötig bunt gemacht haben.

Sky Sharks (FSK 18)

Punktabzug gibt es auch für die technischen Einschränkungen, die dem Rezensenten bei Sichtung gemacht wurden: Zunächst wird der Ton nur in Stereoqualität geliefert, sodass im Punkt „Musik“ ein Stern abgezogen wird bei dem sonst ziemlich coolen Soundtrack. Auch im Punkt Eindruck wird ein Stern abgezogen: Es ist verständlich, dass durch ein Wasserzeichen bei einem Screening der Kopierschutz aktiviert ist. Aber dann noch zusätzlich alle 10-15 Minuten ein riesiges Banner einzublenden, dass es sich hier gerade um einen Screener handelt, trübt das Filmvergnügen doch sehr. Natürlich kann man das nicht Fehse zur Last legen, jedoch schränkt das eine neutrale Rezension zu sehr ein.

Für Fans von Trash-Filmen ist "Sky Sharks" dennoch ein unbedingtes Muss. Alle anderen sollten einen riesigen Bogen um den Streifen machen, sie würden nach zehn Minuten Laufzeit das Kino verlassen.

Sky Sharks (FSK 18)

Sky Sharks (FSK 18)

Jetzt sky sharks (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Sky Sharks
 
deutscher Kinostart am:
26.08.2021
 
Genre:
Action-Satire / Sci-Fi-Horror (FSK 18)
 
Regie:
Marc Fehse
 
Länge:
ca. 100 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 18/Keine Jugendfreigabe
 
Kinoverleih:
MFA, Filmagentinnen
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(45%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!


 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.